Während der TuS Rahm trotz zweier Auftakterfolge die Trauben (noch) nicht höher hängt, mutmaßt Wundertüte Westfalia Wickede II über die eigene Kaderstärke.

DO: Kreisliga kompakt

Wickeder Wuntertüte mit Muntermacher

Philipp Bülter
26. August 2013, 13:51 Uhr

Während der TuS Rahm trotz zweier Auftakterfolge die Trauben (noch) nicht höher hängt, mutmaßt Wundertüte Westfalia Wickede II über die eigene Kaderstärke.

Kreisliga A 1

Ein bisschen stolz macht die Entwicklung seiner Mannschaft Thorsten Logemann schon. „In der letzten Saison haben wir die Hinrunde komplett verpennt, die Rückrunde war dann schon viel konstanter und jetzt sind wir überraschend gut aus den Startlöchern gekommen“, bilanziert der Coach des TuS Rahm. Tatsächlich machen zwei Siege aus den ersten beiden Saisonbegegnungen Lust auf mehr, der 4:2-Erfolg zuletzt gegen Sarajevo Bosna stellte eine durchweg starke Leistung dar.

Nach Platz zehn in der abgelaufenen Spielzeit hängen die Trauben für Rahm aber nun nicht unbedingt höher. „Priorität hat wieder erst einmal der Klassenverbleib“, sagt Logemann. Mit unverhofft großem Selbstvertrauen geht der TuS nun in die Partie bei SuS Oespel Kley, das am zweiten Spieltag mit 0:2 beim VfR Sölde unterlag. Ein echtes Donnerwetter erlebten derweil die Spieler der Sportfreunde Sölderholz und zwar in Person von Trainer Stefan Scheller. Der war mit dem desolaten 0:10 beim SC Dorstfeld II überhaupt nicht einverstanden. Für die ihrerseits hocherfreuten Gastgeber schnürte Abdelouahid Reddahi einen Viererpack.

Kreisliga A 2

Florian Buchholz nimmt es mit Humor. „Wir sind noch eine absolute Wundertüte. Ich bin auch gespannt, was da in den kommenden Wochen bei rauskommt“, gibt der Trainer von Westfalia Wickede II lachend zu. Angesichts der elf A-Junioren, die seine Reservemannschaft verstärkt haben, und des Verlustes von Schlüsselspieler Felix Wollmer (BSV Schüren) bleibt der tabellarische Weg der in den Vorjahren verlässlich starken Wickeder noch unklar. „Felix können wir nicht so einfach ersetzen und insgesamt ist die Liga deutlich stärker geworden. Wir müssen erst unsere Fitness verbessern und dann schnell weitere Punkte sammeln“, fordert Buchholz.

Die Partie gegen die DJK Nette wirkt dahingehend als Muntermacher, denn der 6:2-Heimerfolg schmeckte Buchholz schon zu vielen Phasen des Spiels: „Zwar hätten wir noch effektiver unsere Chancen nutzen können, doch das war insgesamt schon vielversprechend. Wir wollen wieder unter die Top fünf.“ Genau dahin will auch der VfL Kemminghausen, allerdings auf Platz eins. Der Topfavorit dieser Saison gibt sich mit sechs Punkten aus zwei Spielen auch noch keine Blöße. Die Mannschaft von Trainer Marcel Großkreutz setzte sich nach Treffern von Markus Bednarek (28. und 75.) und Yves Winter (65.) mit 3:1 gegen die SG Gahmen durch.

Kreisliga B 1

Bei der Zweitvertretung des SC Dortmund läuft es alles andere als rund. Markus Wölfels Mannschaft ist noch nicht recht in der neuen Spielzeit angekommen und leistete sich am Wochenende bei der SG Lütgendortmund II die zweite Niederlage. Die 2:6-Schlappe bei der SGL war der passende Zusatz auf die verheerende 1:9-Pleite gegen Eintracht Dorstfeld.

Prima läuft es dagegen beim TSC aus Huckarde. Nach dem Aufstieg hat sich die Mannschaft von Hasan Gündüz unverhofft schnell in der Liga akklimatisiert und schnelle vier Punkte eingefahren. Die eigene 1:0-Führung durch Ilyas Turhan reichte gegen Germania Westerfilde am Ende zwar nicht für den zweiten Saisonsieg, doch die Westfalia kam nur noch zum 1:1-Ausgleich durch Dennis Böddeker. So bleibt Huckarde weiter ungeschlagen.

Kreisliga B 2

So viele Querelen hatte die Aplerbecker Reserve in den Vorjahren zu überstehen, so erfolgreich ist das Team von Marco Nagel mittlerweile wieder in den Ligabetrieb zurückgekommen. Die neue Stärke des ASC II lässt sich anhand der Offensivreihe um Diego Rocha Martinez (drei Saisontore), Delamin Afkir (zwei) und Zhivko Savov Bonev (zwei) festmachen.

Alle drei Akteure geben Spielertrainer Nagel wesentlich größere Alternativen für die Offensivzusammensetzung. Über die würde auch Hendrik Kohlmorgen äußerst gerne verfügen. Da dies aber nicht der Fall ist, muss man beim Hörder SC III intern nach einem Torjäger fahnden – und das sollte möglichst bald geschehen. Null Punkte und null Tore geben Anlass zur Sorge.

Kreisliga B 3

Mit gemischten Gefühlen ist Absteiger BV Lünen in die Saison gestartet. Dass noch nicht alle Rädchen ineinander greifen würden, war wohl allen Beteiligten klar, die 0:2-Heimniederlage gegen RW Balikesirspor war dann aber doch recht enttäuschend. Schon das 0:1 durch ein unglückliches Eigentor von Torhüter Oktawian Adam Surmiak bereitete nach sieben Spielminuten den Weg für den punktlosen Sonntag.

Neben Balikesirspor mischt auch der VfB Lünen II oben mit. Markus Gies' Mannschaft eroberte auch die Hobertsburg und ergaunerte sich an der Schützenstraße beim 2:0 gegen die Sportunion alle drei Punkte. In dieser Form darf der VfB durchaus zurecht auf eine Teilnahme an der Aufstiegsverlosung hoffen.

Kreisliga B 4

Mit einer kurzen, aber knackigen Rede eröffnete Aydin Türkoglu am 5. Juli die Saisonvorbereitung von Vatanspor Derne. Womöglich brachte schon diese Ansprache des Trainers Derne in die richtige Spur, denn nach dem Fastabstieg in der Vorsaison ist Vatanspor diesmal besser aus den Startlöchern gekommen.

Nach dem 3:1-Sieg bei den SF Hafenwiese hakte es am Wochenende allerdings merklich im Derner Spiel. Trotz des zwischenzeitlichen 1:1-Ausgleichs durch Muhammed Aydin endete die Partie gegen Post und Telekom nach 90 umkämpften Spielminuten mit 1:3.

Autor: Philipp Bülter

Kommentieren