Nach der 1:3-Heimniederlage gegen das abstiegsbedrohte Team von Wacker Gladbeck kann der SV Hessler 06 die Planungen für die Landesliga endgültig abbrechen. Mit 13 Punkten Rückstand auf Spitzenreiter SG Eintracht Gelsenkirchen ist der Aufstieg am Jahnstadion kein Thema mehr. Enttäuscht zeigte sich SV-Trainer Wolfgang Heil, der sich auf dieses Szenario eingestellt hatte: „Der Aufstiegszug ist abgefahren. Wir haben heute schlecht gespielt, von der Mannschaft war kein Aufbäumen erkennbar.“ [i]Ein Ortstermin[/i]

Bezirksliga 13: Wacker Gladbeck gewinnt bei Hessler 06

"Das war ein kleiner Schritt Richtung Klassenerhalt"

sb
15. April 2007, 20:08 Uhr

Nach der 1:3-Heimniederlage gegen das abstiegsbedrohte Team von Wacker Gladbeck kann der SV Hessler 06 die Planungen für die Landesliga endgültig abbrechen. Mit 13 Punkten Rückstand auf Spitzenreiter SG Eintracht Gelsenkirchen ist der Aufstieg am Jahnstadion kein Thema mehr. Enttäuscht zeigte sich SV-Trainer Wolfgang Heil, der sich auf dieses Szenario eingestellt hatte: „Der Aufstiegszug ist abgefahren. Wir haben heute schlecht gespielt, von der Mannschaft war kein Aufbäumen erkennbar.“ [i]Ein Ortstermin[/i]

Die Gladbecker, die vor dem Spiel mit 18 Punkten fünf Zähler Rückstand auf das rettende Ufer hatten, zeigten sich von der ersten Minute hoch motiviert. Die Anfangsphase gehörte Hessler, das sofort die Initiative ergriff, aber die Gäste standen hinten relativ stabil - echte Chancen ergaben sich so für die Gastgeber nicht. Wacker lauerte auf Konter, Sascha Reimann verpasste die Führung nur knapp aus zehn Metern (20.). Besser machte es in der 30. Spielminute Vahidin Bungur, der einen 20-Meter-Freistoß in den Winkel zirkelte und den Halbzeitstand von 0:1 erzielte.

Nach Wiederanpfiff drängte Hessler auf den Ausgleichstreffer, aber mehr als zwei Weitschüsse von Mehmet Önata (50.) und Ramazan Yagcioglu (57.) kamen nicht Richtung Gladbecker Gehäuse. Die Gästeabwehr um Torwart-Oldie Markus Weiß stand hinten sicher. „Unsere Defensive war heute stark“, lobte Wacker-Coach Jörg Breski. Die Vorentscheidung fiel in der 61. Minute, Michael Heimann verwandelte sicher einen Foulelfmeter. Das 3:0 in der 70. Minute war der k.O. für Hessler - Sascha Reimann schloss ein Konter der Gäste kaltschnäuzig ab. Mehr als der Ehrentreffer durch Mutlu Özil (82.) gelang den Hausherren nicht mehr.

Heßler-Coach Wolfgang Heil versuchte die schwache Leistung seiner Mannschaft zu erklären: "Natürlich haben wir schlecht gespielt. Uns haben die Mittel gefehlt gegen eine solch defensive Mannschaft zu bestehen. Wir haben zu viele Anfängerfehler gemacht, das wird schwer wieder die Kurve zu kriegen. Wir haben derzeit viele Verletzte und müssen jeden Sonntag mit einer anderen Aufstellung spielen. Heute standen zwei A-Jugendliche in der Anfangsformation.“

Sein Gegenüber Jörg Breski war nach dem Abpfiff begeistert: "Das war eine sensationelle Leistung, damit hat keiner gerechnet. Unsere Kontertaktik ist voll aufgegangen. Ich ziehe den Hut vor der Mannschaft, wir haben wenig zugelassen und vorne unsere Tore gemacht. Das war ein kleiner Schritt Richtung Klassenerhalt."

Nach dem 23. Spieltag bleibt Hessler auf dem fünften Tabellenplatz, nach mittlerweile sieben Spielen ohne Sieg warten die Gelsenkirchener immer noch auf das erste Erfolgserlebnis in der Rückrunde. Wacker Gladbeck hat hingegen drei wichtige Zähler im Abstiegskampf eingefahren. Dank den Niederlagen von Bulmke (2:4 beim FC Neuruhrort) und TSB Gladbeck (0:2 gegen SV Horst 08) verkürzt die Breski-Elf den Rückstand auf einem Nichtabstiegsplatz auf zwei Punkte.

In der kommenden Woche tritt Hessler 06 beim SV Phönix Bochum an, Wacker Gladbeck empfängt zu Hause das abgeschlagene Schlusslicht DJK TuS Hordel II.

Autor: sb

Mehr zum Thema

Rubriken

Kommentieren