Niederrhein-Pokal

Homberg behält die Ruhe

21. August 2013, 21:29 Uhr

In der ersten Runde des Niederrhein-Pokals musste der VfB Homberg zum VfL Rheinhausen. Der Oberligist setzte sich letztendlich mit 2:0 (0:0) gegen den A-Ligisten durch.

Pflichtsieg erreicht, lautete das Fazit des VfB Homberg. Günter Abel war vor allem begeistert, dass seine „B-Elf“ nicht hektisch wurde und sich von dem konditionell starken und taktisch gut verschiebenden A-Ligisten nicht hat aus der Ruhe bringen lassen. Auch wenn es bis zur 61. Minute dauerte, bis Deniz Hotoglu das 1:0 machte, „war das Dingen nie gefährdet“, befand der VfL-Coach. Der zweite Treffer von Almir Sogolj (85.) war dann nur noch eine Frage der Zeit.

Am Anfang tat sich seine Mannschaft etwas schwer damit, aus den vielen Möglichkeiten die Führung zu erzielen. Laut dem Trainer hatte der VfB "in den ersten 20 Minuten mindestens sechs hochkarätige Torchancen. Kompliment an den Gegner, die wirklich gut gespielt haben." Vielleicht kam dem Kreisligisten da auch zugute, dass er auf der heimischen Asche antrat. Wobei Abel befand: "Die Asche war kein Problem für uns. Die war gut geglättet und da konnten wir den Ball laufen lassen."

Autor:

Mehr zum Thema

Kommentieren