Im Kampf um den Klassenerhalt tritt Zweitliga-Aufsteiger Rot-Weiss Essen auf der Stelle. Der Traditionsklub kam im Kellerduell mit der SpVgg Unterhaching über ein schmeichelhaftes 1:1 (1:0)-Unentschieden nicht hinaus. Bezeichnenderweise fiel der Führungstreffer zugunsten der Gastgeber schon in der elften Minute durch ein Eigentor von Ralf Bucher, der einen Freistoß von Ferhat Kiskanc per Kopfball unhaltbar ins eigene Tor beförderte. Für den Ausgleich sorgte Robert Lechleiter nach exakt einer Stunde Spielzeit mit einem Distanzschuss aus 22 Metern Entfernung.

Abstiegskandidaten RWE und Haching teilen Punkte

Köstner-Elf tritt auf der Stelle

15. April 2007, 15:52 Uhr

Im Kampf um den Klassenerhalt tritt Zweitliga-Aufsteiger Rot-Weiss Essen auf der Stelle. Der Traditionsklub kam im Kellerduell mit der SpVgg Unterhaching über ein schmeichelhaftes 1:1 (1:0)-Unentschieden nicht hinaus. Bezeichnenderweise fiel der Führungstreffer zugunsten der Gastgeber schon in der elften Minute durch ein Eigentor von Ralf Bucher, der einen Freistoß von Ferhat Kiskanc per Kopfball unhaltbar ins eigene Tor beförderte. Für den Ausgleich sorgte Robert Lechleiter nach exakt einer Stunde Spielzeit mit einem Distanzschuss aus 22 Metern Entfernung.

Vor 15.399 Zuschauern waren die Gäste insbesondere vor dem Seitenwechsel das stärkere Team, konnten aber aus den Unsicherheiten der Essener Hintermannschaft zu wenig Kapital schlagen. Die beste Einschussmöglichkeit für die Mannschaft von Trainer Werner Lorant in der ersten Halbzeit vergab der Pole Miroslaw Spizak, der in der achten Minute den Ball freistehend verstolperte. Auch eine Überzahl nutze den Münchnern nicht, nachem Essens Barbaros Barut eine Viertelstunde vor Ende die Rote Karte gesehen hatte.

Autor:

Kommentieren