DO: Kreisliga kompakt

Schock, Fassungslosigkeit, Verbitterung

19. August 2013, 20:53 Uhr

Nach nur einem absolvierten Spieltag brennt es in Dortmunds Kreisligen mitunter schon lichterloh. Die Liganeulinge hinterließen hingegen fast durchweg gute Eindrücke.

Kreisliga A 1

Schock, Fassungslosigkeit, Verbitterung: Die Gefühlslage der Verantwortlichen der SG Lütgendortmund hatte nach der Auftaktpartie beim Hombrucher SV II fast jegliche negative Ausprägung zu bieten. Die 1:8-Klatsche beim HSV hat einen bleibenden Eindruck hinterlassen. „Man kann verlieren, aber sicher nicht so. Wir sind sprachlos und wollen das auch nicht schön reden. Wir haben das einfach nicht erwartet“, berichtete Co-Trainer Mirko Jakubzik. Da es bei der SGL bereits in der Vorbereitung im Angriff hakte, war man nicht von Glanz und Gloria im ersten Ligaspiel ausgegangen, zeigte sich nach dem Abpfiff aber umso gefrusteter.

Immerhin: Mit Marcel Wachtel kommt einer der drei Abgänge zurück zu den Lütgendortmundern, da er sich in der Vorbereitung in Mengede nicht durchsetzen konnte. „Er ist ein wichtiger Spieler für den Angriff“, weiß Jakubzik. Vor dem Spiel am Samstag gegen BW Huckarde steht die SG nun unter Druck: „Wir wollten eigentlich oben mitspielen. Wenn wir das Ding auch verlieren, ist der Saisonstart verkorkst.“ Genau das will auch die Reserve des VfL Schwerte. Gegner TuS Rahm zeigte eine bärenstarke Leistung und setzte sich auch in der Höhe verdient mit 9:3 durch. Auch mit dem FC Roj ist wieder zu rechnen. Die Mannschaft von Tomislav Nikolic konnte sich bei Tanju Düzgün bedanken, der mit vier Toren quasi im Alleingang den 4:2-Erfolg gegen den Hörder SC II verantwortete.

Kreisliga A 2

Dass der FC Fortuna 66 ein ernstzunehmender Aufsteiger werden kann, zeigte die Elf von Georgios Kipreos bereits im ersten Saisonspiel bei der SG Gahmen. „Wenn wir alle Mann an Bord haben, dann können wir in dieser neuen Liga mithalten“, sagt der Trainer. Schöner und effektiver Fußball ist das Ziel der 66er, gegen Gahmen funktionierte das mit zwei erzielten Treffern zumindest im ersten Spielabschnitt schon recht ansprechend.

Wieder angekommen im rauen Ligaalltag der Kreisliga A ist Bezirksligaabsteiger RW Bodelschwingh. Das magere 0:0-Remis gegen den BV Brambauer-Lünen II deckte auf, dass die vorsichtig anvisierte Rückkehr in die nächst höhere Spielklasse freilich kein Spaziergang wird. Dass durch die Konzentration von drei auf nun nur noch zwei Dortmunder A-Ligen die Qualität in dieser Klasse gestiegen ist, musste auch Westfalia Wickede II schmerzlich eingestehen. Die Mannschaft von Florian Buchholz, die in den Vorjahren stets aktiv an der Aufstiegsverlosung teilnahm, kassierte direkt eine empfindliche 1:4-Niederlage beim SC Osmanlispor.

Kreisliga B 1

Bitter waren die Abstiege von Westfalia Kirchlinde und K.F. Sharri in der Vorsaison, schon im ersten Spiel der neuen Spielzeit trafen die beiden B-Liga-Neulinge erneut aufeinander. Und Kirchlinde bewies mit einem klaren 11:1-Auswärtserfolg, dass mit dem Team von Trainer Daniel Vöpel zu rechnen ist.

„Wir sind sehr gut besetzt und haben einen tollen Ball gespielt. Zu viel möchte ich aber noch nicht in das Ergebnis hineininterpretieren“, wiegelte der Westfalia-Coach ab. Dass die Westfalia am kommenden Spieltag direkt zuschauen muss, passt Vöpel gar nicht in den Kram: „Wir sind natürlich jetzt gut drin und hätten sehr gerne an diese gute Leistung angeknüpft.“

Kreisliga B 2

Schon lange träumt der FC Sandzak vom Aufstieg in die Kreisliga A und so langsam aber sicher wäre es dem FC auch zu gönnen. Auch in der vergangenen Saison scheiterte Sandzak nur hauchdünn am Aufstieg, damals in der Parallelstaffel B 3. Ein Punkt fehlte am Ende für die Kreisliga A.

Das neue Fußballjahr begann für die Elf vom Schallacker zufriedenstellend, der 2:0-Heimsieg über Eintracht II verschafft ersten Optimismus. Genau den verspürt endlich auch mal wieder der ASC II. Nach vielen negativen Erlebnissen der letzten zwei Jahre setzten die Aplerbecker mit dem 5:0 beim Hörder SC III ein erstes nachdrückliches Ausrufezeichen.

Kreisliga B 3

Wohin führt der Weg des FC St. Antonio? Nachdem der FCS in der Vorsaison mit 50 Gegentoren zumindest in der Defensive einigermaßen überzeugte, war 2012/2013 der Angriff die große Schwachstelle. Mit nur 47 erzielten Treffern blieb die Abteilung Attacke um Zakania Bensaid und Paulo Garcia unter ihren Möglichkeiten.

Moreno Mazza sorgte für einen Treffer, der den Gästen beim 1:2 gegen Balikesirspor nicht ausreichte. Das Team von Zafer Yildiz dagegen machte einen ersten kleinen Schritt in Richtung Zielvorgabe. Da diese inhaltlich den Klassenverbleib ausmacht, dürfen die Rot-Weißen von einem äußerst erfreulichen Saisonstart sprechen.

Kreisliga B 4

Die Tamilstars sind in der Liga angekommen! Schon der erste Auftritt der Sivanesan-Elf weckt Lust auf mehr. Ein Doppelpack des Kapitäns Thileepan Ethirmanasingam bescherte dem Aufsteiger letztlich den 4:2-Einstandssieg bei der Zweitvertretung der DJK TuS Körne.

Seit der Kindheit sind viele der Spieler unzertrennlich und spielen seit nun mehr 13 Jahren erfolgreich als Mannschaft zusammen. Mit dem Aufstieg in die Kreisliga B soll der Weg der Tamillen nicht zuende sein.

Autor:

Kommentieren