19.08.2013

GE: Kreisliga kompakt

Die Karten werden neu gemischt

Alle Einschätzungen und Vorbemerkungen zur neuen Saison sind seit dem Wochenende Makulatur, denn in den Gelsenkirchener Kreisligen rollte wieder der Ball.

Kreisliga A 1

Dem Abstieg nur knapp entronnen, grüßt Genclerbirligi Resse nach der ersten Runde gleich mal von der Tabellenspitze. Mit 5:1 fegte das Team Adler Ellinghorst vom Platz, die DJK war in der Abschlusstabelle noch punktgleich mit Resse gewesen. Bereits jetzt scheint festzustehen: Adler Ellinghorst steht vor einer mindestens ebenso schwierigen Mission wie im Jahr zuvor, denn genau genommen hat Trainer Juan Perez nur seine C-Kreisliga-Truppe aus der letzten Saison am Start.

Andere Ambitionen hegt das Quintett, das sich im letzten Spieljahr mit den Plätzen hinter dem Sensations-Aufsteiger aus Schaffrath begnügen musste und nur drei Punkte trennte. Klare Pflichtsiege fuhren der BV Rentfort, Preußen Gladbeck und Horst-Emschers zweite Mannschaft ein, spannend machten es der SuS Beckhausen und die Reserve des SV Zweckel. Die 05er konnten schließlich zwar die Punkte aus Brauck entführen, der 3:2-Sieg stellte Marcel Harelik aber nicht ganz zufrieden. Zweckel II empfing den Neuling aus Sutum, der in die Staffel 1 umzog. Eine turbulente Partie endete schließlich 3:3, da der SVZ zweimal zurücklag, konnten die Grün-Weißen damit noch leben.

Kreisliga A 2

Das Überraschungsteam des ersten Spieltags? Das heißt vielleicht DJK Eintracht Erle. Gegen den neuformierten Namensvetter aus dem Süden feierten die Schwarz-Gelben einen hochverdienten 3:1-Sieg. "Eintracht Gelsenkirchen hatte nur eine Torchance, wir hatten bestimmt sechs oder sieben", berichtete DJK-Trainer Ludwig Harelik. Nicht nur wegen des erfolgreichen Starts geht er mit breiter Brust in die Saison: "Wir haben bis auf Simon Kowallek kaum einen Spieler verloren. Dafür haben wir Sven Bödiger von den A-Junioren hochgeschrieben." Harelik hat einen 22-Mann-Kader und freut sich schon darauf, in den Erler Derbys nicht nur um Ruhm und Ehre, sondern auch um sportliche Meriten zu kämpfen. Die Eintracht hat das obere Drittel im Visier. Gleiches gilt natürlich auch für die üblichen Verdächtigen, allen voran den unglücklichen Vizemeister des Vorjahres. Mit einem 4:0-Sieg gegen DJK TuS Rotthausen II ist Blau-Weiß aber schon wieder auf dem richtigen Gleis.

Dass die Trauben in der A-Kreisliga höher hängen, bekam die erfolgsverwöhnte Arminia aus Ückendorf zu spüren. Wer durchmarschieren will, muss nach einer 0:2-Niederlage bei Westfalia 04 Gelsenkirchen wohl einen Fehlstart diagnostizieren.

Kreisliga B 1

Die SpVg. Westfalia Buer kann wohl nicht vom direkten Wiederaufstieg träumen - zumindest wenn die erste Begegnung als Maßstab taugt. Im gefühlten Spitzenspiel beim TSV Feldhausen setzte es eine klare 0:3-Niederlage - und dabei legten die siegreichen Kirchhellener noch nicht einmal eine Glanzleistung auf das Parkett, wei TSV-Coach Ralf Reiprich später einräumen sollte.

Nur irgendwie durchmogeln wollte sich die Reserve des FC Gladbeck, die unglücklich beim VfL Grafenwald II mit 1:2 unterlag. Ohne sieben etatmäßige Kicker war es für den Gast auch alles andere als einfach.

Kreisliga B 2

Derby und Kantersieg im Jahnstadion! Auf der Asche in Hessler triumphierte aber nicht Grün-Weiß, sondern die zweite Mannschaft des SV 06, die das Platzderby mit einem 5:0 für sich entscheiden konnte. Ähnlich deutlich machte es Rot-Weiss Wacker Bismarck beim Aufsteiger Anadoluspor - alles andere als ein klarer Auftaktsieg wäre indes auch eine Enttäuschung gewesen. Denn nachdem Arminia Ückendorf im letzten Jahr nicht zu packen war, wollen die Wackeren, das ist ein offenes Geheimnis, nun den Angriff wagen.

Autor:

Kommentieren