Am linken Rheindeich herrscht Zufriedenheit. Allerdings betrifft dieses wohlige Gefühl nur die zweite Mannschaft des VfB Homberg. Während es in der Oberliga eng wird für die Gelb-Schwarzen, läuft es in der Bezirksliga wunderbar. 17:1 Tore, 15 Punkte, beste Rückrundenmannschaft. Das kann sich sehen lassen. Nächstes

Bezirksliga Niederrhein 6: 25. Spieltag, Vorschau und Expertentipp (von Kevin Kontermann/Spieler VfB Homberg II)

"Wir sind super drauf"

Moritz Rieckhoff
12. April 2007, 17:26 Uhr

Am linken Rheindeich herrscht Zufriedenheit. Allerdings betrifft dieses wohlige Gefühl nur die zweite Mannschaft des VfB Homberg. Während es in der Oberliga eng wird für die Gelb-Schwarzen, läuft es in der Bezirksliga wunderbar. 17:1 Tore, 15 Punkte, beste Rückrundenmannschaft. Das kann sich sehen lassen. Nächstes "Opfer" der Homberger Siegesserie soll am Sonntag die DJK Willich werden. Der Tabellenzweite schwächelt und ist verunsichert. Das möchte der VfB ausnutzen. Kevin Kontermann, Offensiv-Kraft bei den Duisburgern, tippt deshalb: "Wir gewinnen mit 2:0 in Willich und nehmen die Zähler mit nach Hause."

Vater und Trainer Achim Kontermann, der aus privaten Gründen nicht auf der Trainerbank wird Platz nehmen können, wünscht sich von seiner Mannschaft: "Ich hoffe, dass die Jungs für mich fighten und das wir unsere tolle Serie ausbauen können."

Der OSC Rheinhausen möchte den Sieg der Vorwoche versilbern und gegen den Tabellenneunten TSV Wachtendonk-Wankumen zum nächsten "Dreier" kommen. Mit einem Sieg könnte die Haupt-Elf am kommenden Gegner vorbeiziehen.

Zum Spitzenspiel des 25. Spieltages kommt es im Moerser Stadtteil Asberg. Dort begrüßt der heimische TV Asberg den Spitzenreiter vom KTSV Preußen Krefeld. Gewinnen die Preussen und schwächelt der Konkurrent aus Willich erneut, steht die Mannschaft von Trainer Michael Hackfurth vor dem größten Triumph der jüngeren Vereinsgeschichte. Siegen die Gastgeber, sind es nur noch sieben Punkte auf den Klassenprimus. Bei noch sechs ausstehenden Partien könnte es dann noch einmal spannend werden.

Unbedingt siegen muss indes der SV Scherpenberg. Auf die Moerser wartet am Wochenende ein echtes "Sechs-Punkte-Spiel". Mit 15 Punkten stehen die Grafenstädter auf dem vorletzten Tabellenplatz. Gastgeber und Gegner Oppum liegt mit 18 Zählern einen Platz und drei Punkte vor der Wölk-Elf. Verliert der SVS, ist der Abstieg wohl nicht mehr abzuwenden.

Autor: Moritz Rieckhoff

Mehr zum Thema

Kommentieren