Durch! Das Aufatmen war sichtlich deutlich beim FCR Duisburg nach dem Finaleinzug beim 5:1 n.V. beim Reviernachbarn SG Essen Schönebeck. Am 26. Mai, ein Samstag im Berliner Olympiastadion, trifft man sich nun mit dem 1.FFC Frankfurt.

FCR: Finalbesetzung auch eine Spur von Logik

Lira denkt noch an den Titel

og
12. April 2007, 16:32 Uhr

Durch! Das Aufatmen war sichtlich deutlich beim FCR Duisburg nach dem Finaleinzug beim 5:1 n.V. beim Reviernachbarn SG Essen Schönebeck. Am 26. Mai, ein Samstag im Berliner Olympiastadion, trifft man sich nun mit dem 1.FFC Frankfurt. "Es bleibt auch beim Termin vor dem Männerspiel, die Mehrheit der Liga hat sich dafür ausgesprochen", erklärt DFB-Präsident Dr. Theo Zwanziger, der aber einer Separierung des Frauenauftritts nicht abgeneigt ist.

Beim Blick auf die aktuelle Meisterschaftstabelle hat das kommende Duell eine Spur von Logik, der Erste und der Zweite zocken auch den zweiten Lorbeerkranz unter sich aus.

Für Inka Grings, FCR-Sturmführerin, die neben dem Finale auch noch die WM im September in China im Visier hat, vor den Augen von Nationaltrainerin Silvia Neid ein Resultat "harter Arbeit." In der Tat, dazu kam noch das, was die eingewechselte Lira Bajramaj konstatierte: "Abgezocktheit, Effektivität." Stimmig, die Technikerin traf und erklärt neben dem Cup auch die Meisterschaftsfrage - trotz der vier Zähler Rückstand auf Frankfurt - als nicht geklärt. "Wir haben noch die Chance, vielleicht auch dort vorne zu landen."

So muss man denken, zum Beispiel, weil Frankfurt noch nach Essen muss, allerdings tritt der FCR diesen Weg auch erneut an, vorab gastiert jedoch Wolfsburg im Homberger PCC-Stadion (22. April). Wobei der Pokal medienträchtiger ist und bleibt. "Ich bin zum ersten Mal in Berlin", reibt sich Verena Hagedorn die Hände. Club-Boss Ferdi Seidelt bleibt auch im Rückblick dabei, dass die Verlängerung nur einen Sieger bringen konnte: "Schönebeck war platt."

Unterdessen wurde die Trainerpersonalie bei der U17 geklärt: Nachfolgerin des scheidenden André Birker wird Petra Hauser, ehemals Abwehrakteurin des Pokalfinalisten.

Autor: og

Kommentieren