Präsident Franco Sensi will durch den Verkauf eines Teils seines Imperiums den italienischen Erstligisten AS Rom aus seiner finanziellen Misere retten. Es sollen Aktiva im Wert von 205 Millionen Euro verkauft werden.

Präsident Sensi rettet AS Rom mit Privatvermögen

us
16. Juni 2004, 12:09 Uhr

Präsident Franco Sensi will durch den Verkauf eines Teils seines Imperiums den italienischen Erstligisten AS Rom aus seiner finanziellen Misere retten. Es sollen Aktiva im Wert von 205 Millionen Euro verkauft werden.

Die Schuldenprobleme des AS Rom stehen kurz davor, gelöst zu werden. Präsident und Mehrheitsaktionär Franco Sensi wird einen Teil seines Imperiums verkaufen, um den ehemaligen italienischen Meister zu retten. Dies ließ er in einem Kommunique seiner Firma Compagnia Italpetroli, die via der Holding Roma 2000 61,69 Prozent der Vereinsaktien hält, mitteilen. Insgesamt sollen Aktiva im Wert von 205 Millionen Euro verkauft werden; entsprechende Verträge stünden vor dem Abschluss.

Mit dem Geld sollen zunächst 57,2 Millionen Euro Schulden, die Italpetroli noch beim AS Rom hat, getilgt werden. Außerdem kann der Ölkonzern sich dann an einer Kapitalerhöhung beteiligen, die der in Mailand an der Börse notierte Verein für Ende Juli anstrebt. Sie soll 150 Millionen Euro frisches Geld in die leeren Kassen spülen.

Autor: us

Kommentieren