Der Kampf in der Fußball-Regionalliga Süd um den Klassenerhalt hat sich am 26. Spieltag weiter zugespitzt. Zweitliga-Absteiger 1. FC Saarbrücken musste sich beim souveränen Tabellenführer SV Wehen mit 0:1 (0:0) geschlagen geben und hat nunmehr kein Polster mehr auf die Abstiesgzone, denn 1860 Münchens Reserve zog durch ein 2:0 (1:0) gegen den SC Pfullendorf mit nunmehr 31 Zählern mit den Saarländern gleich und rangiert nur noch wegen der schlechteren Tordifferenz auf einem Abstiegsplatz.

Saarbrücken stürzt tiefer in den Keller

Darmstadt 98 schöpft neue Hoffnung

07. April 2007, 18:06 Uhr

Der Kampf in der Fußball-Regionalliga Süd um den Klassenerhalt hat sich am 26. Spieltag weiter zugespitzt. Zweitliga-Absteiger 1. FC Saarbrücken musste sich beim souveränen Tabellenführer SV Wehen mit 0:1 (0:0) geschlagen geben und hat nunmehr kein Polster mehr auf die Abstiesgzone, denn 1860 Münchens Reserve zog durch ein 2:0 (1:0) gegen den SC Pfullendorf mit nunmehr 31 Zählern mit den Saarländern gleich und rangiert nur noch wegen der schlechteren Tordifferenz auf einem Abstiegsplatz.

An der Spitze vergrößterte Wehen seinen Vorsprung auf die TSG Hoffenheim auf fünf Punkte, denn der Verfolger musste sich gegen den FC Ingolstadt mit einer `Nullnummer´ begnügen. Hoffenheim hat allerdings acht Runden vor Saisonschluss noch elf Zähler Vorsprung auf Saarbrückens Mitabsteiger Sportfreunde Siegen, der als nächstbestes Team mit Aufstiegsberechtigung nach dem 3:0 (2:0) bei den Stutttgarter Kickers auf Rang vier liegt. Saarbrückens Niederlage in Wehen kam unglücklich zustande. Das Team von Trainer Didier Philippe verlor durch ein Eigentor von Clement Halet (72.).

Beim ersten Sieg von 1860 im Jahr 2007 trafen unterdessen Ralf Schmitt (19.) und Jose Holebas (53.). Wie München schöpft auch Darmstadt 98 nach dem 3:0 (1:0)-Sieg bei Hessen Kassel bei nur noch zwei Punkten Rückstand zum `rettenden Ufer´ neue Hoffnung im Abstiegskampf. Stephan Hanke (35. ), Nico Beigang (47.) und Alberto Mendez (90.) schossen den wichtigen Erfolg für die `Lilien´ heraus. Kassel muss bei nur noch zwei Zählern Vorsprung auf die Gefahrenzone wieder zittern. Einen großen Schritt in Richtung Klassenerhalt hat der VfR Aalen durch den 2:1 (0:0)-Erfolg gegen 1. FC Kaiserslautern II gemacht.

Nach dem Rückstand durch Andreas Hesslein (57.) drehte Marco Sailer die Partie mit einem Doppelpack in der Schlussphase (85./90.+1). Ebenfalls ein Befreiungsschlag gelang der SV 07 Elversberg beim 2:0 (1:0) gegen die Reserve des VfB Stuttgart. Vitus Nagorny (9.) und Dubravko Kolinger (65.) sorgten dafür, dass die Elversberger mit 37 Zähler gleichauf mit Aalen sechs Punkte vor den Abstiegsrängen liegen. Für den Tabellenvorletzten FK Pirmasens bedeutete das 1:1 (1: 1) trotz des fünften Auftritts in Folge ohne Niederlage den Verlust wichtiger Punkte, denn der Rückstand auf Saarbrücken beträgt immer noch zehn Punkte.

Nach dem Führungstreffer durch Sebastian Reich (25.) musste Pirmasens fast im Gegenzug den Ausgleich durch Christian Haas (27.) hinnehmen. Das Duell der Reserve-Teams des Karlsruher SC und von Bayern München endete mit einem 1:1 (1:1). Nachdem Matthias Schwarz die Gäste in Führung gebracht hatte, glich Christopher Hock (39.) aus.

Autor:

Kommentieren