Für das Spiel von Bundesligist Hertha BSC Berlin gegen Arminia Bielefeld am Samstag (15.30 Uhr/live bei arena) steht Stürmer Marko Pantelic wieder im Kader des Hauptstadt-Klubs. Der zuletzt von Manager Dieter Hoeneß heftig kritisierte serbische Nationalspieler konnte am Training am Karfreitag wieder teilnehmen, nachdem der Angreifer die Einheit am Donnerstag wegen einer Sprunggelenk-Verletzung abgebrochen hatte und Dienstag und Mittwoch wegen Magen-Darm-Problemen fehlte.

Pantelic steht im Hertha-Kader

Rückendeckung von van Burik

pst1
06. April 2007, 19:17 Uhr

Für das Spiel von Bundesligist Hertha BSC Berlin gegen Arminia Bielefeld am Samstag (15.30 Uhr/live bei arena) steht Stürmer Marko Pantelic wieder im Kader des Hauptstadt-Klubs. Der zuletzt von Manager Dieter Hoeneß heftig kritisierte serbische Nationalspieler konnte am Training am Karfreitag wieder teilnehmen, nachdem der Angreifer die Einheit am Donnerstag wegen einer Sprunggelenk-Verletzung abgebrochen hatte und Dienstag und Mittwoch wegen Magen-Darm-Problemen fehlte.

Allerdings droht Pantelic für das wichtige Spiel gegen die Westfalen die Verbannung auf die Ersatzbank. "Ich habe gesagt, dass ich die ganze Woche das Training genau beobachte. Nur wer sich zeigt, ist am Samstag dabei", hatte Trainer Falko Götz unter der Woche gesagt.

Hoeneß hatte dem seit 676 Liga-Minuten torlosen Pantelic am Dienstag öffentlich mangelnden Einsatz und fehlende Konzentration unterstellt. Sollte er am Samstag nicht zum Einsatz kommen, könnte der 20-Jährige Chinedu Ede neben Christian Gimenez von Beginn an für die schlechteste Rückrundenmannschaft stürmen.

Rückendeckung erhält der mit elf Treffern noch immer erfolgreichste Hertha-Torschütze unterdessen aus Kreisen der Mannschaft. "Es ist zu einfach, ihn zum Sündenbock zu machen. Fußball ist ein Mannschaftssport. Da ist nie einer allein Schuld", sagte Innenverteidiger Dick van Burik.

Autor: pst1

Kommentieren