Frankreich spekuliert über Santini-Nachfolge

jt
04. Juni 2004, 15:17 Uhr

Jacques Santini, Trainer der französischen Nationalmannschaft, hat mit seiner Ankündigung, nach der EM nach Tottenham zu wechseln, für Unruhe gesorgt. Die "Grande Nation" spekuliert bereits über einen Nachfolger.

Kurz vor der Europameisterschaft in Portugal (12. Juni bis 4. Juli) macht sich im Lager des Titelverteidigers Frankreich zunehmend Unruhe breit. Jacques Santini, Trainer der "Equipe tricolore", hat angekündigt, seinen Job als Nationaltrainer nach der EM aufzugeben und zu den Tottenham Hotspur zu wechseln. Die Spekulationen um einen Nachfolger von Santini drängten die Vorbereitung des Titelverteidigers auf die EM-Endrunde im Trainingslager in Clairefontaine erst einmal in den Hintergrund.

Blanc oder Tigana als Nachfolger im Gespräch

"Ich war sehr überrascht und traurig", sagte Verbandspräsident Claude Simonet in einer ersten Reaktion. Die Zeitung Le Parisien schrieb von einem "Mini-Erdbeben". Santini hätte im "ungünstigsten Moment für Konfusion gesorgt". Als Nachfolge-Kandidaten gelten die früheren Nationalspieler Laurent Blanc und Jean Tigana sowie Frankreichs U21-Coach Raymond Domenech. Auch Didier Deschamps war gehandelt worden, der verlängerte am Freitag jedoch seinen Vertrag beim AS Monaco bis 2007.

Derweil war Santini am Tag nach Bekanntgabe seiner Entscheidung um Normalität bemüht. "Meine persönliche Situation wird nichts verändern. Alles wird wie geplant weiterlaufen. Dies habe ich auch dem Trainerstab und den Spielern erklärt", sagte der 53-Jährige und fügte an: "Dies wird auch keinen Einfluss auf unsere Ziele haben, ein sehr gutes Turnier zu spielen."

Santini hatte am Donnerstag seinen Abschied angekündigt. Der Coach wird nach der EM-Endrunde neuer Trainer bei Tottenham Hotspur in der englischen Premier League. Der Vertrag von Santini, der im Juli 2002 nach dem Vorrunden-Aus bei der WM in Südkorea und Japan Nachfolger von Roger Lemerre wurde, läuft am 30. Juni - und damit kurioserweise vier Tage vor dem EM-Endspiel - aus. Santini hatte schon vor dem Turnierstart eine Verlängerung seines Kontrakts gefordert, die der französische Verband FFF allerdings abgelehnt hatte.

Autor: jt

Kommentieren