Bis auf die Partie SV Veert gegen SV Vynen-Marienbaum, konnte in der Beizirksliga 7 Niederrhein am letzten Februarwochenende nicht gespielt werden.

Bezirksliga 7 Niederrhein: 18. Spieltag (Nachholspiele) , Expertentipp von Heiner Bauhaus (Trainer BW Dingden)

"Bräuchten noch ein paar Routiniers"

Heiko Gaeb
04. April 2007, 16:06 Uhr

Bis auf die Partie SV Veert gegen SV Vynen-Marienbaum, konnte in der Beizirksliga 7 Niederrhein am letzten Februarwochenende nicht gespielt werden.

Der Grund war das schlechte Wetter. Starker Regen machte die Platzanlagen im tiefen Westen der Republik unbespielbar. Nun dürfen die Akteure am Gründonnerstag den 18. Spieltag nachholen, ehe sie Ostermontag erneut regulär zu den nächsten Punktspielen auf Plätzen stehen werden.

Nach dem kommenden Wochenende wird man dann zumindest bei dem ein oder anderen Team einen klaren Trend sehen können, wohin es geht. So auch bei BW Dingden. Das Team wechselte vor der Spielzeit von der Bezirksliga Gruppe 9 in die Gruppe 7 Niederrhein und steht mit Trainer Heiner Bauhaus, seit dieser Saison im Amt, auf Rang drei.

Der letzte Spieltag verlief kurios. So verloren alle drei Aufstiegsaspiranten ihre Matches. Damit bleibt der TUS Borth mit fünf Zählern Vorsprung auf BW Dingden der Ligaprimus. Das Nachholspiel findet für die von Michael Prigge betreuten Rheinberger bei Rheingold Emmerich statt. "Ich hoffe auf ein Remis", gesteht Bauhaus. Sein Team tritt bei TUS Xanten, aktuell auf Rang neun, an. "Ich denke, dass wir knapp gewinnen werden", prognostiziert der Postbote für Donnerstag. Aufsteiger Praest, am Sonntag auf heimischer Platzanlage gegen TUS Xanten unterlegen, tritt nun beim VfR Warbeyen an. "Ich denke, dass die Punkte in Warbeyen bleiben werden. Die Mannschaft hat enormes spielerisches Potential und kickt auch von Woche zu Woche besser", ist sich der Coach der Truppe aus Hamminkeln sicher.

Für das Spiel am Donnerstag muss Bauhaus definitiv auf Sascha Giesen verzichten. Der Spieler zog sich in der Begegnung gegen Fortuna Elten nach einem unglücklichen Zusammenstoß eine Rücken- und Hüftprellung zu. Hinter den Einsätzen von Markus Schröder (Adduktorenprobleme) und Martin Lamers stehen noch dicke Fragezeichen. Die beiden werden aber spätestens Ostermintag zum 24. Spieltag wieder im Kader sein. "Mit der bisher gezeigten Leistung können wir sehr zufrieden sein. Miene Jungs machen ihre Sache gut", lobt der Übungsleiter sein Team. Die Mannschaft ist sehr jung, viele sind unter 20 Jahre. so dass Bauhaus sagt: "Der ein oder andere Routinier würde uns sicher noch weiterhelfen."

Der Bezirksliga 7 Niederrhein stellt Bauhaus ein positives Zeugnis aus: "Die Spiele verlaufen überwiegend sehr fair und die Zuschauerzahlen sind besonders in Praest für Bezirksligaverhältnisse sehr gut." Der Kontrakt des 50-Jährigen, der auf 25 Jahre Trainererfahrung zurückblicken kann, läuft bis zum Ende der nächsten Saison.

Autor: Heiko Gaeb

Mehr zum Thema

Rubriken

Kommentieren