Die Nürnberg Ice Tigers haben in der Deutschen Eishockey-Liga (DEL) den ersten Schritt zur Endspielteilnahme gemacht. Die Franken kamen im ersten Play-off-Halbfinale bei Vizemeister DEG Metro Stars dank des entscheidenden Treffers von Scott King zu einem 3:2 (0:1, 0:1, 2:0, 0:0, 1:0)-Erfolg nach Penaltyschießen und benötigen damit noch zwei Siege, um die

Nürnberg geht gegen Metro Stars in Führung

3:2 nach Penaltyschießen

bbi1
01. April 2007, 17:47 Uhr

Die Nürnberg Ice Tigers haben in der Deutschen Eishockey-Liga (DEL) den ersten Schritt zur Endspielteilnahme gemacht. Die Franken kamen im ersten Play-off-Halbfinale bei Vizemeister DEG Metro Stars dank des entscheidenden Treffers von Scott King zu einem 3:2 (0:1, 0:1, 2:0, 0:0, 1:0)-Erfolg nach Penaltyschießen und benötigen damit noch zwei Siege, um die "best-of-five"-Serie zu entscheiden. Die zweite Begegnung findet am Dienstag (19.30 Uhr) in Nürnberg statt.

Durch den Auswärtssieg beendeten die Ice Tigers eine schwarze Serie. In neun Duellen seit dem 28. Dezember 2004 verließen sie gegen den achtmaligen Meister Düsseldorf als Verlierer das Eis.

Vor 8300 Zuschauern sah es zunächst nach den Toren von Nationalspieler Klaus Kathan (4.) und Jeff Panzer (26.) nach der zehnten Pleite der Nürnberger aus, die im Viertelfinale die Hannover Scorpions (4:2-Siege) ausgeschaltet hatten. Durch ein Doppelschlag von Petr Fical (47.) und Greg Leeb (48.) kamen die Gäste im Schlussabschnitt aber wieder ins Spiel und durch den Penalty von King zum Auswärtserfolg. Gäste-Torhüter Jean-Francois Labbe wehrte unterdessen vier Penaltys der Gastgeber ab.

Autor: bbi1

Kommentieren