Die vakante Torwart-Position ist in Erkenschwick für die kommende Spielzeit stark besetzt worden. Die Verantwortlichen sicherten sich die Dienste von Keeper Pascal Kurz, der derzeit mit der TSG Sprockhövel um den Aufstieg in die Oberliga kämpft.

ERKENSCHWICK: Pannenbeckers ungewisse Zukunft

TSG-Keeper Kurz verpflichtet

tr
30. März 2007, 09:24 Uhr

Die vakante Torwart-Position ist in Erkenschwick für die kommende Spielzeit stark besetzt worden. Die Verantwortlichen sicherten sich die Dienste von Keeper Pascal Kurz, der derzeit mit der TSG Sprockhövel um den Aufstieg in die Oberliga kämpft. "Pascal ist ein hervorragender Torwart, den etliche Vereine gejagt haben", ist Michael Pannenbecker froh, sich die Dienste des ehemaligen Essener Rot-Weissen gesichert zu haben.

Der Spvgg.-Manager ist sich auch sicher, dass "Pascal alle Erwartungen erfüllen wird und sich eine Geschichte wie im Sommer nicht wiederholen wird". Pannenbecker weiter: "Wir sind sehr glücklich, denn im nächsten Jahr haben wir auf dieser wichtigen Position einen Ausnahme-Typen. Er stand bei so vielen Vereinen auf der Wunschliste. Es ist toll, dass er sich für uns entschieden hat."

Pannenbecker und Coach Manfred Wölpper sind froh, mit Kurz einen erfahrenen Mann gefunden zu haben: "Es hat auch viel Überzeugungskunst gebraucht, denn schließlich ist unsere Zukunft noch nicht gesichert", gibt der Funktionär zu, der den Linientiger mit einem Ein-Jahres-Kontrakt ausstattete. "Er will unbedingt in der Oberliga spielen und wir können es ihm hoffentlich bieten. Wir haben uns aber erst einmal auf eine Laufzeit von zwölf Monaten geeinigt, damit er auch eine gewisse Sicherheit hat."

Wie auch Neuzugang Jan Schmidt (SC Hassel) steht Kurz für den geplanten Aufschwung. "Das sind genau die Richtigen, um unsere Ziele zu erfüllen", legt sich Pannenbecker fest. Doch wie lauten die Ambitionen? "In der kommenden Serie ist es die absolute Grundvoraussetzung, in der aktuellen Klasse zu bleiben. Wir wollen auf keinen Fall zwei Ligen abrutschen, sondern wollen die Oberliga erhalten, auch wenn es vom Grundsatz her eine Klasse tiefer ist." Pannenbecker überlegt: "Ob die Regionalliga im nächsten Jahr schon machbar ist, muss man derzeit noch fraglich sehen."

Pannenbecker, der im ersten Quartal 2008 seine A-Lizenz bauen wird, macht sich derweil Gedanken um seine Zukunft: "Ich werde in den nächsten Tagen Gespräche mit dem Vorstand führen. Danach wird sich entscheiden, wohin mein Weg führen wird." Wie auch der der Spielvereinigung...

Autor: tr

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Rubriken

Kommentieren