Der letzte Sonntag hätte für TUS Borth kaum besser laufen können. Während der ärgste Verfolger RSV Praest beim SV Budberg nicht über ein 0:0 hinaus kam, wurde die eigene Partie beim SV Sevelen deutlich mit 6:1 gewonnen. Der Vorsprung auf den zweiten Rang beträgt nun fünf Punkte. Doch Kürsat Aydogdu, Kapitän und Mittelfeldstratege beim Turn-und Sportverein, mahnt zur Vorsicht:

Bezirksliga 7 Niederrhein: 23. Spieltag, Expertentipp von Kürsat Aydogdu (Kapitän TUS Borth)

"Wollen endlich in die Landesliga"

Heiko Gaeb
29. März 2007, 19:22 Uhr

Der letzte Sonntag hätte für TUS Borth kaum besser laufen können. Während der ärgste Verfolger RSV Praest beim SV Budberg nicht über ein 0:0 hinaus kam, wurde die eigene Partie beim SV Sevelen deutlich mit 6:1 gewonnen. Der Vorsprung auf den zweiten Rang beträgt nun fünf Punkte. Doch Kürsat Aydogdu, Kapitän und Mittelfeldstratege beim Turn-und Sportverein, mahnt zur Vorsicht: "Wir sprechen aus Erfahrung. Die letzten Jahre haben wir immer oben mitgespielt, doch am Ende hat es nie zum ganz großen Wurf gereicht."

Am Sonntag empfängt der Klassenprimus den Tabellenzwölften aus Kevelaer. Aydogdu setzt mit seinem Expertentipp ein deutliches Ausrufezeichen: "Wir gewinnen 3:0", ist sich der 25-jährige Türke sicher und ergänzt: "Wir sind wunderbar eingespielt. Bei uns stimmt einfach die Chemie. Ich denke, dass wir in diesem Jahr den Aufstieg schaffen werden." In der Winterpause wurde der KFZ-Mechaniker von Michael Prigge zum Kapitän ernannt. "In dieser Rolle fühle ich mich wohl und will das dadurch in mich gesetzte Vertrauen nicht enttäuschen", erklärt der Kamp-Lintforter.

Für den TuS Xanten geht es dagegen nur noch um die goldene Ananas. Sieben Siege, sieben Remis und sieben Niederlagen untermauern deutlich die sehr mäßige Bilanz des von Interims-Coach Dieter Müller betreuten Teams. Gegner des Tabellenzehnten ist am Wochenende der RSV Praest.

Vyen-Marienbaum kann sich aus dem Tabellenkeller nicht befreien. Nach einem viel versprechenden Start in die Rückserie ging man nun zweimal hintereinander mit 0:1 geschlagen als Verlierer vom Platz. An diesem Sonntag reist der Emmericher Verteter SV Vrasselt zum Xantener Fusionsverein. Aydogdu sieht den Gastgeber in Front: "Dieses mal gewinnt Vynen mit 1:0."

Autor: Heiko Gaeb

Mehr zum Thema

Rubriken

Kommentieren