Der Hamburger SV wird als erster Fußball-Bundesligist sein Stadion nach einem neuen Sponsor umbenennen. Ab 4. Juli heißt die WM-Arena am Volkspark offiziell nach einer norddeutschen Großbank (HSH Nordbank). Damit wird die seit Mitte 2001 gültige Benennung nach einem Internet-Anbieter (AOL) verändert. Der Vertrag mit dem Internet-Provider lief aus. Der Kontrakt mit dem neuen Partner läuft über drei Jahre bis Ende Juni 2010 mit einer beiderseitigen Option für drei weitere Jahre.

Neuer Namenssponsor für HSV-Stadion

Erster Klub in Deutschland

29. März 2007, 12:57 Uhr

Der Hamburger SV wird als erster Fußball-Bundesligist sein Stadion nach einem neuen Sponsor umbenennen. Ab 4. Juli heißt die WM-Arena am Volkspark offiziell nach einer norddeutschen Großbank (HSH Nordbank). Damit wird die seit Mitte 2001 gültige Benennung nach einem Internet-Anbieter (AOL) verändert. Der Vertrag mit dem Internet-Provider lief aus. Der Kontrakt mit dem neuen Partner läuft über drei Jahre bis Ende Juni 2010 mit einer beiderseitigen Option für drei weitere Jahre.

Der HSV wird dafür mehr als die bislang fünf Millionen Euro jährlich erhalten, wenn der abstiegsgefährdete Klub in der Bundesliga bleibt. `Der Vertrag ist der gewachsenen Bedeutung des HSV in den letzten Jahren angemessen´, erklärte der HSV-Vorstandsvorsitzende Bernd Hoffmann. Der Klub hatte 2001 mit der Umbenennung des Volksparkstadions bundesweit eine Vorreiterrolle eingenommen. Mittlerweile sind bereits die Namensrechte von zwölf Bundesligastadien verkauft worden.

Autor:

Kommentieren