Nach einem Kreislaufzusammenbruch ist Diego Armando Maradona erneut in eine Klinik eingeliefert worden. Die Notfall-Aufnahme habe aber laut der Ärzte

Maradona erneut im Krankenhaus

Kreislaufzusammenbruch

janat1
29. März 2007, 10:15 Uhr

Nach einem Kreislaufzusammenbruch ist Diego Armando Maradona erneut in eine Klinik eingeliefert worden. Die Notfall-Aufnahme habe aber laut der Ärzte "nichts mit dem Konsum von Drogen zu tun". In einer ersten Erklärung versicherten die Ärzte des Güemes-Krankenhauses, dass die Notfall-Aufnahme "nichts mit dem Konsum von Drogen zu tun habe". In Windeseile war das Hospital im Zentrum Buenos Aires von Neugierigen, Fans und Journalisten umlagert.

Wie sein persönlicher Arzt Alfredo Cahe bereits am Wochenende mitgeteilt hatte, wollte sich der früher kokainsüchtige 46-Jährige in den nächsten Tagen in die Schweiz begeben, um seine erneut aufgetretenen Gewichtsprobleme in den Griff zu bekommen. Der Weltmeister von 1986, dem der Magen Anfang 2005 operativ verkleinert worden war, hatte schon lange nicht mehr die ihm verordnete Diät befolgt.

Im April 2004 hatte der Argentinier tagelang mit dem Tod gekämpft, war sogar wegen akuter Herzprobleme künstlich beatmet worden. Damals hatten hunderte Fans vor dem Krankenhaus für die Genesung ihres Idols gebetet.

Autor: janat1

Kommentieren