Selbst im Falle eines Triumphes bei der Heim-WM in Stuttgart (26. bis 30. September) will Erik Zabel seine Karriere 2008 fortsetzen.

Zabel will Karriere 2008 fortsetzen

Auch im Triumph-Fall

pst1
28. März 2007, 13:03 Uhr

Selbst im Falle eines Triumphes bei der Heim-WM in Stuttgart (26. bis 30. September) will Erik Zabel seine Karriere 2008 fortsetzen. "Ich spüre immer noch Ehrgeiz in mir", gab der 36-Jährige bekannt. Seine Vorbereitung auf die Saison 2008, die dann wohl seine letzte sein wird, will der 36-Jährige bei den Aida-Rennwochen auf den Kanarischen Inseln beginnen. Auch ein Start bei den Olympischen Spielen in Peking ist geplant.

Mit Platz sechs bei der 100. Auflage von Mailand - San Remo war dem Vizeweltmeister am vergangenen Sonntag ein guter Start in die Klassiker-Saison 2007 geglückt. Nächstes Ziel ist ein Podestplatz bei der Flandern-Rundfahrt am Ostersonntag.

"Ich spüre immer noch Ehrgeiz in mir, ganz klar. Ich möchte meinen Vertrag erfüllen, der noch bis Ende 2008 läuft", sagte Zabel, der seit 2006 für das Team Milram fährt. Nach Platz zwei bei der WM in Salzburg hatte Zabel noch erklärt, dass er beim Gewinn des Regenbogentrikots seine Karriere beendet hätte.
Während der Aida-Rennradwoche im November stehen binnen einer Woche insgesamt 400 Trainingskilometer mit 7000 Höhenmetern unter anderem auf La Palma, Lanzarote und Gran Canaria auf dem Programm. Die Transfers über insgesamt 975 Seemeilen werden auf dem Clubschiff Aidadiva zurückgelegt; eine begrenzte Zahl ambitionierter Hobbyfahrer kann ebenfalls an der Insel-Tour teilnehmen.

Autor: pst1

Kommentieren