Geburtstagskind Manuel Neuer hat der U21-Auswahl des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) im vierten Länderspiel des Jahres den dritten Sieg gesichert. Der Schlussmann von Bundesliga-Tabellenführer Schalke 04 avancierte an seinem 21. Geburtstag beim 1:0 (1:0)-Erfolg der Mannschaft von DFB-Trainer Dieter Eilts gegen Tschechien in Düsseldorf mit zahlreichen Paraden zum Matchwinner. Damit ging drei Tage nach dem Duell der A-Teams beider Länder in Prag (2:1) auch bei den Junioren das deutsche Team als Sieger vom Feld. Das Tor des Tages erzielte Marcel Heller von Eintracht Frankfurt in der 31. Minute.

Deutschland U21 - Tschechien U21 1:0

Geburtstagskind Neuer sichert DFB-Nachwuchs den Sieg

27. März 2007, 22:26 Uhr

Geburtstagskind Manuel Neuer hat der U21-Auswahl des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) im vierten Länderspiel des Jahres den dritten Sieg gesichert. Der Schlussmann von Bundesliga-Tabellenführer Schalke 04 avancierte an seinem 21. Geburtstag beim 1:0 (1:0)-Erfolg der Mannschaft von DFB-Trainer Dieter Eilts gegen Tschechien in Düsseldorf mit zahlreichen Paraden zum Matchwinner. Damit ging drei Tage nach dem Duell der A-Teams beider Länder in Prag (2:1) auch bei den Junioren das deutsche Team als Sieger vom Feld. Das Tor des Tages erzielte Marcel Heller von Eintracht Frankfurt in der 31. Minute.

Nach den Erfolgen in Österreich (5:2) und Schottland (2:0) und dem torlosen Unentschieden gegen Italien bleibt der deutsche Nachwuchs 2007 damit weiterhin ungeschlagen. `Das 1:0 ist ein verdienter Erfolg. Vor allem in der ersten Halbzeit hatte die Mannschaft die Chance, noch weitere Tore zu erzielen. Allerdings muss man sagen, dass Manuel Neuer in einigen Szenen gut gehalten hat´, sagte Bundestrainer Joachim Löw, der das Spiel des DFB-Nachwuchses auf der Tribüne des Paul-Janes-Stadion kritisch verfolgte. Die erste Aufregung gab es schon nach vier Minuten. Der unsicher wirkende tschechische Torhüter Josef Kubasek streckte den frei vor ihm auftauchenden Baris Özbek mit einem Tritt gegen die Schulter außerhalb des Strafraums nieder, während der Ball ins Tor trudelte.

Der schwache Schiedsrichter Johan Verbist aus Belgien pfiff der deutschen Auswahl den Vorteil allerdings ab, entschied auf Freistoß und gab Kubasek lediglich die Gelbe Karte. Durch diese Fehlentscheidung ließ sich die Eilts-Truppe vor 2250 Zuschauern aber nicht beeindrucken. Obwohl sie gegenüber dem Erfolg am vergangenen Freitag in der Wiener Neustadt gleich auf sechs Positionen verändert war, zeigte die ersatzgeschwächte Deutsche Mannschaft besonders in der ersten Halbzeit ein gefälliges Kombinationsspiel.

So nutzte Stürmer Heller bei seinem Tor einen schönen Pass von Sammi Khedira. Sieben Minuten später hatte Heller zudem Pech, als er mit einem Schuss aus kurzer Distanz im Anschluss an eine Ecke nur die Latte traf. Einige Abstimmungsprobleme hatten die Gastgeber gegen den EM-Endrundenteilnehmer allerdings in der Defensive. Besonders der zur Pause Ausgewechselte Pascal Bieler von Zweitligist Rot-Weiß Essen leistete sich auf der linken Abwehrseite einige Stellungsfehler. Doch Torhüter Neuer parierte bei einem Schuss von Mario Holek (23.) ebenso glänzend wie bei einem Kopfball des Leverkuseners Michal Papadopoulos (26.).

Seine größte Tat vollbrachte der Schalker in der 39. Minute, als er einen Schuss von Jan Holenda aus kurzer Entfernung entschärfte. Nach dem Wechsel konnte die deutsche Auswahl das Tempo nicht mehr so hoch halten. Zudem schlichen sich im Spielaufbau immer mehr Abspielfehler ein. Die Gäste hatten bei einem Kopfball von Papadopoulos (54.) Pech, der an die Latte klatschte. Bei den Deutschen verdiente sich neben Neuer Özbek die beste Note. Bei Tschechien gefielen Olek und Papadopoulos.

Autor:

Kommentieren