Über einen nachträglichen Sieg beim ersten Saisonlauf der FIA-GT-Meisterschaft im chinesischen Zhuhai konnte sich der frühere BMW-Werksfahrer Dirk Müller (Burbach) freuen. Beim unerwarteten Erfolg in der GT2-Kategorie in einem werksunterstützten Ferrari 430 GT profitierten der 31-Jährige und sein finnischer Partner Toni Vilander von der Disqualifikation von Emmanuel Collard/Matteo Malucelli (Frankreich/Italien). Deren Porsche 997 GT3-RSR wurde wegen einer zu geringen Bodenfreiheit aus der Wertung genommen.

Mücke und Müller dominieren bei FIA-GT-Auftakt

Gelungene Rennpremiere für Stefan Mücke

dsch1
26. März 2007, 16:06 Uhr

Über einen nachträglichen Sieg beim ersten Saisonlauf der FIA-GT-Meisterschaft im chinesischen Zhuhai konnte sich der frühere BMW-Werksfahrer Dirk Müller (Burbach) freuen. Beim unerwarteten Erfolg in der GT2-Kategorie in einem werksunterstützten Ferrari 430 GT profitierten der 31-Jährige und sein finnischer Partner Toni Vilander von der Disqualifikation von Emmanuel Collard/Matteo Malucelli (Frankreich/Italien). Deren Porsche 997 GT3-RSR wurde wegen einer zu geringen Bodenfreiheit aus der Wertung genommen.

In der GT1-"Königsklasse" hatte der frühere DTM-Pilot Stefan Mücke für eine große Überraschung gesorgt. Bei seiner Rennpremiere in der populären Sportwagenserie feierte der 25-jährige Berliner gemeinsam mit dem zweimaligen GT-Champion Christophe Bouchut (Frankreich) auf Anhieb den ersten Sieg und sorgte damit für den ersten Triumph von Audi-Tochter Lamborghini in der 11-jährigen FIA-GT-Geschichte.

Titelverteidiger Michael Bartels aus Plettenberg und sein italienischer Partner Thomas Biagi mussten sich im werksunterstützten Maserati MC 12 nach zwischenzeitlicher Führung mit Platz sechs begnügen.

Autor: dsch1

Kommentieren