Einen ganz besonderen Fan hat die deutsche Nationalmannschaft am Samstag mit ihrem erfolgreichen Auftritt beim 2:1 in Prag zu Lobeshymnen veranlasst. Nach dem überzeugenden Sieg gegen Tschechien stellte Franz Beckenbauer dem WM-Dritten ein exzellentes Zeugnis aus.

Beckenbauer sah "echte Gala der Nummer eins"

"Löw ist ein Glücksgriff"

26. März 2007, 14:39 Uhr

Einen ganz besonderen Fan hat die deutsche Nationalmannschaft am Samstag mit ihrem erfolgreichen Auftritt beim 2:1 in Prag zu Lobeshymnen veranlasst. Nach dem überzeugenden Sieg gegen Tschechien stellte Franz Beckenbauer dem WM-Dritten ein exzellentes Zeugnis aus. "Ich wage zu behaupten: Im Moment sind wir die Nummer eins in Europa. Jogi Löw ist ein Glücksgriff", schrieb der "Kaiser" in seiner Kolumne in der Bild. Bei den anderen großen Nationen wie Italien, Frankreich und besonders England könne man glauben, so Beckenbauer, "das Wort Qualifikation komme von Qual".

Der Präsident des deutschen Meisters Bayern München glaubt auch die Gründe dafür zu kennen, warum die deutsche Elf als einzige ihr WM-Niveau halten konnte. Zunächst sei die deutsche Auswahl von einem Umbruch durch Rücktritte älterer Spieler verschont geblieben. "Zum Schwung, den Jürgen Klinsmann reingebracht hat, kommt nun das blinde Verständnis einer eingespielten Truppe", erklärte Beckenbauer.

[imgbox-right]http://static.reviersport.de/include/images/imagedb/000/000/396-400_preview.jpeg Franz Beckenbauer spricht begeistert von der DFB-Elf[/imgbox]Einen großen Anteil an der positiven Entwicklung schreibt der ehemalige Chef des WM-OK 2006 dem neuen Bundestrainer zu. "Jogi Löw ist ein Glücksgriff. Der DFB ist damit zur alten Tradition zurückgekehrt, den Assistenten zum Nachfolger zu machen. In diesem Fall berechtigt", so Beckenbauer weiter. Schon bei seinen früheren Vereinen habe Löw für offensiven, kombinationsstarken Fußball gestanden. Offenbar besitze der Klinsmann-Nachfolger bei der Mannschaft Überzeugungskraft.

Das Spiel in Prag sei eine "echte Gala" gewesen. Deshalb sei es bedauerlich, dass dieser Eindruck nun durch ein, nach Beckenbauers Meinung, "einfach nur überflüssiges" Länderspiel mit einer B-Mannschaft am Mittwoch gegen Dänemark verwässert werde.

Autor:

Kommentieren