Chefcoach Huub Stevens ist vom Hamburger SV weiter aus privaten Gründen freigestellt worden. Möglicherweise muss der Bundesligist sogar im Punktspiel gegen den VfL Wolfsburg am Sonntag (17.00 Uhr/live bei arena) auf den niederländischen Trainer verzichten. Grund ist der ernste Gesundheitszustand von Stevens´ Ehefrau Toos, die nach einer Notoperation (chronische Darmerkrankung) vergangene Woche im künstlichen Koma liegt.

HSV stellt Stevens weiterhin frei

Beiersdorfer: "Das Private geht jetzt vor"

ansc1
26. März 2007, 11:29 Uhr

Chefcoach Huub Stevens ist vom Hamburger SV weiter aus privaten Gründen freigestellt worden. Möglicherweise muss der Bundesligist sogar im Punktspiel gegen den VfL Wolfsburg am Sonntag (17.00 Uhr/live bei arena) auf den niederländischen Trainer verzichten. Grund ist der ernste Gesundheitszustand von Stevens´ Ehefrau Toos, die nach einer Notoperation (chronische Darmerkrankung) vergangene Woche im künstlichen Koma liegt.

"Er bekommt von uns selbstverständlich die Zeit und alle Freiheiten, sich um seine Frau zu kümmern - das Private geht jetzt vor", erklärte HSV-Sportchef Dietmar Beiersdorfer. Aufgrund der gesundheitlichen Probleme seiner Ehefrau hatte Stevens 2005 den Trainer-Job beim 1. FC Köln aufgegeben.

Sollte der 53-Jährige länger in den Niederlanden bleiben, würde Co-Trainer Markus Schupp die Leitung der Mannschaft im Heimspiel gegen Wolfsburg übernehmen. Der Ex-Coach des Zweitligisten Wacker Burghausen ist derzeit auch für den Trainingsbetrieb der Hanseaten verantwortlich.

Autor: ansc1

Kommentieren