Adam Malysz hat mit einem Sieg beim Abbruchspringen in Planica den Gesamtweltcup gewonnen. Der Pole gewann vor dem Schweizer Simon Ammann und dem Österreicher Martin Koch. Martin Schmitt landete auf dem 25. Platz. Der Pole gewann mit 215,0 Punkten für einen Flug auf 220 Meter das dritte Weltcup-Fliegen binnen 48 Stunden vor dem Schweizer Simon Ammann (212,0 Punkte) und Martin Koch aus Österreich (211,8). Wegen Schneefalls und Spurproblemen wurde der letzte Saisonwettbewerb auf der größten Schanze der Welt nach dem ersten Durchgang abgebrochen.

Malysz holt Sieg in Planica und Gesamtweltcup

Dritter Sieg in 48 Stunden

twe1
25. März 2007, 13:00 Uhr

Adam Malysz hat mit einem Sieg beim Abbruchspringen in Planica den Gesamtweltcup gewonnen. Der Pole gewann vor dem Schweizer Simon Ammann und dem Österreicher Martin Koch. Martin Schmitt landete auf dem 25. Platz. Der Pole gewann mit 215,0 Punkten für einen Flug auf 220 Meter das dritte Weltcup-Fliegen binnen 48 Stunden vor dem Schweizer Simon Ammann (212,0 Punkte) und Martin Koch aus Österreich (211,8). Wegen Schneefalls und Spurproblemen wurde der letzte Saisonwettbewerb auf der größten Schanze der Welt nach dem ersten Durchgang abgebrochen.

Der von Schienbeinproblemen belastete Martin Schmitt (Furtwangen) beendete einen der schwächsten Winter in der Geschichte der deutschen Skispringer nach einem Flug auf 196,5 Meter auf Platz 25. Jörg Ritzerfeld (Oberhof) wurde 26.
Im Gesamtweltcup setzte sich Malysz mit 1453 Punkten vor dem diesmal achtplatzierten Norweger Anders Jacobsen (1319) durch. Malysz hatte zuvor 2001, 2002 und 2003 die große Kristallkugel gewonnen. Viermal hat bisher nur der Finne Matti Nykänen den Gesamtweltcup geholt.

Autor: twe1

Kommentieren