Im Zuge der verschärften Sicherheitsmaßnahmen für das EM-Qualifikationsspiel zwischen Tschechien und der deutschen Fußball-Nationalmannschaft am Samstag (20.45 Uhr/live in der ARD) wurden im Laufe des Tages 150 Personen an der deutsch-tschechischen Grenze abgewiesen. Wie die tschechische Nachrichtenagentur CTK berichtete, wurden die deutschen Anhänger als Risiko-Gruppe eingestuft. Dem Deutschen Fußball-Bund (DFB) sowie den zuständigen Behörden in Deutschland und Tschechien lagen Hinweise vor, dass bis zu 1000 gewaltbereite deutsche Sympathisanten am Samstag ohne Tickets nach Prag reisen wollten.

150 Deutsche an der Grenze abgewiesen

EM-Quali Tschechien - Deutschland

24. März 2007, 13:53 Uhr

Im Zuge der verschärften Sicherheitsmaßnahmen für das EM-Qualifikationsspiel zwischen Tschechien und der deutschen Fußball-Nationalmannschaft am Samstag (20.45 Uhr/live in der ARD) wurden im Laufe des Tages 150 Personen an der deutsch-tschechischen Grenze abgewiesen. Wie die tschechische Nachrichtenagentur CTK berichtete, wurden die deutschen Anhänger als Risiko-Gruppe eingestuft. Dem Deutschen Fußball-Bund (DFB) sowie den zuständigen Behörden in Deutschland und Tschechien lagen Hinweise vor, dass bis zu 1000 gewaltbereite deutsche Sympathisanten am Samstag ohne Tickets nach Prag reisen wollten.

Am Donnerstag war bereits 16 Personen die Einreise nach Tschechien verweigert worden. Am Freitag hatten 402 Fans nach genauen Kontrollen die Grenze passiert. Bereits seit Mittwoch fanden verstärkte Grenzkontrollen statt, alle Fahrzeuge Richtung Prag wurden streng kontrolliert. Zudem wurden in der tschechischen Hauptstadt auch die mit dem Zug oder Flugzeug aus Deutschland angereisten Personen unter die Lupe genommen. Die tschechischen Sicherheitskräfte erhielten von deutschen Kollegen Unterstützung, die sich bereits seit Wochenmitte in Prag aufhielten.

Autor:

Kommentieren