Der Fußball-Weltverband FIFA hat im abgelaufenen Finanzjahr einen Gewinn von 187 Millionen Euro verbucht. Das gab Generalsekretär Urs Linsi am Rande der Exekutivsitzung in Zürich bekannt und sprach von einem `außergewöhnlichen Jahr´. Ähnliche Profite seien in den kommenden Jahren nicht zu erwarten. Laut Linsi habe das Organisationskomitee der WM 2006 in Deutschland der FIFA vom Gewinn in Höhe von 156 Millionen Euro 44 Millionen zurückgezahlt.

FIFA macht 187 Millionen Euro Gewinn

Ein "außergewöhnliches Jahr"

23. März 2007, 21:00 Uhr

Der Fußball-Weltverband FIFA hat im abgelaufenen Finanzjahr einen Gewinn von 187 Millionen Euro verbucht. Das gab Generalsekretär Urs Linsi am Rande der Exekutivsitzung in Zürich bekannt und sprach von einem `außergewöhnlichen Jahr´. Ähnliche Profite seien in den kommenden Jahren nicht zu erwarten. Laut Linsi habe das Organisationskomitee der WM 2006 in Deutschland der FIFA vom Gewinn in Höhe von 156 Millionen Euro 44 Millionen zurückgezahlt.

Das WM-OK hatte auf seiner abschließenden Sitzung am 1. März noch von 155 Millionen Euro Überschuss vor Steuern und einer Rückzahlung von 49 Millionen Euro gesprochen. Die FIFA hatten dem OK einen Organisationszuschuss von 170 Millionen Euro gewährt. `Die WM 2006 war ein wunderbares, wunderbares Fußball-Turnier, aber sie war auch ein riesiger ökonomischer Erfolg´, sagte Linsi. FIFA-Präsident Joseph Blatter meinte: `Die FIFA ist nicht reich, aber wir haben uns mittlerweile eine komfortable Position verschafft.´ Anfang des neuen Jahrtausends hatte die FIFA noch mit großen Finanzproblemen zu kämpfen gehabt.

Autor:

Kommentieren