Die Gerüchte um David Beckhams Abschied aus Madrid erhalten neue Nahrung: Laut eines Berichts der französischen Fachzeitung L'Equipe wird der Mittelfeldspieler zum Saisonende den spanischen  Rekordmeister verlassen.

Gerüchte um Beckhams Abschied verdichten sich

ar
07. Mai 2004, 12:09 Uhr

Die Gerüchte um David Beckhams Abschied aus Madrid erhalten neue Nahrung: Laut eines Berichts der französischen Fachzeitung L'Equipe wird der Mittelfeldspieler zum Saisonende den spanischen Rekordmeister verlassen.

Geht er oder bleibt er - laut eines Berichts der französischen Fachzeitung L'Equipe wird Superstar David Beckham zum Saisonende den spanischen Rekordmeister Real Madrid verlassen. Reals Vereinsführung unter Präsident Florentino Perez habe dem Weggang des Superstars bereits zugestimmt, berichtete das Blatt in seiner Freitagsausgabe.

Beckhams bevorstehender Abschied habe persönliche Motive: seine Familie habe sich nicht an das Leben in Spanien gewöhnen können und verbringe die meiste Zeit in London, hieß es in dem Artikel. Möglicher neuer Verein des 29 Jahre alten englischen Nationalmannschaftskapitäns könnte der FC Chelsea sein. Vor knapp zwei Monaten hatte es bereits Spekulationen gegeben, wonach der russische Öl-Milliardär und Chelsea-Boss Roman Abramowitsch 210 Millionen Euro Ablöse für "Becks" bieten wolle. Beckham besitzt noch einen Vertrag bis 30. Juni 2007 bei den Königlichen.

Neuer Trainer der Madrilenen soll im übrigen in der kommenden Saison der frühere spanische Nationalcoach Jose Antonio Camacho werden. Unter Camacho, zurzeit Chefcoach bei Benfica Lissabon, wolle Real nach dem vorzeitigen Ausscheiden aus der Champions League wieder mehr Wert auf spanische Spieler legen. Vereins-Chef Perez hatte bereits angedeutet, dass der spanische Nationalspieler Fernando Morientes, der an Champions-League-Finalist AS Monaco ausgeliehen wurde, wieder zum neunmaligen Europapokalsieger der Landesmeister zurückkehren werde.

Autor: ar

Kommentieren