Der Englische Fußballverband (FA) hat ein Untersuchungsverfahren gegen den Deutschen Steffen Freund von Leicester City eingeleitet. Freund war im Meisterschaftsspiel gegen Manchester City in eine Rangelei verwickelt.

Englischer Verband ermittelt gegen Steffen Freund

den
05. Mai 2004, 19:42 Uhr

Der Englische Fußballverband (FA) hat ein Untersuchungsverfahren gegen den Deutschen Steffen Freund von Leicester City eingeleitet. Freund war im Meisterschaftsspiel gegen Manchester City in eine Rangelei verwickelt.

Der frühere deutsche Nationalspieler Steffen Freund muss sich vor dem englischen Verband (FA) wegen unsportlichen Verhaltens verantworten. Die FA hat ein Untersuchungsverfahren gegen den deutschen Mittelfeldspieler eingeleitet, da dieser in eine Rangelei während der Partie gegen Manchester City (1:1) verwickelt war, nachdem Referee Andy d'Urso in der Schlussminute Leicester einen Elfmeter zusprach.

Stellungnahme bis zum 19. Mai

Deshalb müssen sich auch beide Klubs für das Verhalten ihrer Spieler verantworten. Bis zum 19. Mai haben die Beteiligten Zeit für eine Stellungnahme. Sportlich hat eine mögliche Sperre gegen Freund kaum mehr Auswirkungen, zwei Spieltage vor Schluss steht Leicester bereits als Absteiger aus der Premier League fest.

Autor: den

Kommentieren