Es werden die Fronten geklärt! Der 1.FFC Frankfurt empfängt den FCR Duisburg, Tabellenführer gegen Vize - es prickelt beim Frauenfußball-Bundesligaspiel schlechthin, aktuell die Mutter aller Duelle (11 Uhr, Stadion am Brentano-Bad).

FCR DUISBURG: Spitzenduell am Sonntag ohne Francesca Weber

Obliers: "Frankfurt hat Schiss"!

og
22. März 2007, 17:29 Uhr

Es werden die Fronten geklärt! Der 1.FFC Frankfurt empfängt den FCR Duisburg, Tabellenführer gegen Vize - es prickelt beim Frauenfußball-Bundesligaspiel schlechthin, aktuell die Mutter aller Duelle (11 Uhr, Stadion am Brentano-Bad). "Frankfurt hat Schiss vor uns", legt sich Thomas Obliers, Coach der Duisburgerinnen, nachdrücklich fest. "Warum auch nicht, schließlich sind wir erster Verfolger."

Das Hinspiel verlor der FCR zuhause empfindlich mit 1:6, letztendlich war es aber nicht wirklich der Spiegel für den wahren Leistungsvergleich. "Wir haben beide gezeigt, dass wir auch schwächeln", legt sich Obliers fest. Übersetzt: Beide Mannschaften sind auf Augenhöhe. "Gas geben von der ersten Minute bis zur letzten", lautet die Ansage des 39-Jährigen, "so ist meine Aufforderung vor jedem Match, so wird das auch gegen Frankfurt sein."

Zuletzt immer belohnt durch Tore in den Anfangssekunden, so in Neuenahr, so auch zuhause gegen Brauweiler: "Ich muss mir keine Gedanken machen, ob meine Truppe motiviert genug ist. Ich muss mir eher den Kopf darüber zerbrechen, ob sie zu sehr brennt." Ein Aspekt, den sich Obliers noch gründlich ansehen wird, die Anspielung auf die empfindliche Abfertigung vom Saisonstart "behalte ich mir noch vor." So als letzten Kitzel.
Am Freitag erfolgt das Abschlusstraining, am Samstag um 15 Uhr fährt der FCR-Tross in Richtung Bankenmetropole, wo dann am Sonntag ein "Dreier-Konto" eröffnet werden soll. "Natürlich haben wir das Ziel, dort zu gewinnen, nichts anderes soll es geben", hat Obliers keine Berührungsängste. Logisch, man hat einen Zähler Rückstand. Selbst im Falle einer Niederlage, abgehakt soll auch dann nichts sein. "Die Titelfrage ist dann noch nicht beantwortet", definiert Obliers, "Punkte können auch woanders abgegeben werden."

Birgit Prinz heißt die herausragende Stürmerin beim 1.FFC (16 Saisontore), Inka Grings (13) ein Attacke-Biest beim FCR, genau wie Simone Laudehr (14). "Inka ist heiß wie Frittenfett", reibt sich Obliers die Hände, "auch beim letzten Gastspiel in Frankfurt hat sie zweimal getroffen." In den Grings-Gedanken ist auch noch die WM in China im September, Tore für den FCR sind ein mögliches Entree bei Nationaltrainerin Silvia Neid. Obliers: "Inka ist das doch klar, dafür investiert sie alles." Genau wie Laudehr, genau wie auch Lira Bajramaj. Beide Clubs haben unter den besten acht Ligatorschützinnen jeweils drei Kandidatinnen. Das sagt alles für die heutigen 90 Minuten.

Beim 12:0 gegen Brauweiler stand Nicole Südholt im Kasten, Katrin Längert war nach ihrer Bauchmuskelzerrung zwar genesen, "allerdings wollten wir sicher gehen", erklärt Obliers. Sollte nichts mehr passieren, wird Längert in Frankfurt auflaufen. Obliers: "Wir machen auch in Frankfurt unser Ding."
Ausfaller sind: Lisa Weiß, Lena Hohlfeld, Viola Odebrecht, Andrea Lenart, Iris Flacke. Dazu kommt Francesca Weber, die für ihr Sport-Abitur eine Exkusion absolvieren muss - nicht nach Frankfurt.

Autor: og

Kommentieren