Tobias Angerer ist beim Sprint-Weltcup am Königspalast von Stockholm bereits in der Qualifikation gescheitert. Der Vachendorfer belegte mit 11,29 Sekunden Rückstand auf den Schweden Mats Larsson nur den 57. Rang.  Damit verpasste er die Finalläufe der besten 30 klar. Für den Distanz-Spezialisten Angerer war es nach 1km in der klassischen Technik unter 60 Läufern die schwächste Platzierung des Winters.

"Quali"-Aus für "Langlauf-König" Angerer

"Mein Gott, so was passiert halt mal"

janat1
21. März 2007, 18:21 Uhr

Tobias Angerer ist beim Sprint-Weltcup am Königspalast von Stockholm bereits in der Qualifikation gescheitert. Der Vachendorfer belegte mit 11,29 Sekunden Rückstand auf den Schweden Mats Larsson nur den 57. Rang. Damit verpasste er die Finalläufe der besten 30 klar. Für den Distanz-Spezialisten Angerer war es nach 1km in der klassischen Technik unter 60 Läufern die schwächste Platzierung des Winters.

"Mein Gott, so was passiert halt mal. Ich seh das locker. Der Stress in den vergangenen Tagen war einfach zu viel", erklärte Angerer. Nach seinem zweiten Platz beim 50-km-Rennen am Holmenkollen war der Vachendorfer zurück nach Deutschland geflogen, hatte eine Auszeichnung als "Winterstar" entgegengenommen und war sofort zurück nach Stockholm gereist. "Ich wollte mich der Aufgabe stellen. Jetzt will ich am Wochenende in Falun ein schönes Saison-Finale hinlegen", erklärte Angerer. Er erhält neben der großen Kristallkugel für den zweiten Gesamtweltcup-Sieg in Folge auch die kleine Kristallkugel für den Sieg im Distanz-Weltcup.

Josef Wenzl (Zwiesel/34.), Johannes Bredl (Rabenstein/49.), Tom Brunner (Girkhausen/50.) und Stefan Seiffert (Gersfeld/52.) scheiterten ebenfalls in der Qualifikation. Bei den Frauen schaffte vier deutsche Läuferinnen den Sprung in die Finalläufe (19.30 Uhr/live bei Eurosport), nur Claudia Künzel-Nystad (Oberwiesenthal) scheiterte als 37. Beste Deutsche war Manuela Henkel (Oberhof) auf Platz zehn, Evi Sachenbacher-Stehle (Reit im Winkl) landete auf Rang 16.

Autor: janat1

Kommentieren