Im Rahmen ihres Bundesliga-Reports 2007 kann die Bundesliga neue Rekordzahlen vorlegen. Die 36 Vereine der Bundesliga und 2. Liga erzielten in der Saison 05/06 mit einer Summe von 1,52 Milliarden Euro eine Höchstmarke. Das Unternehmen Profi-Fußball boomt - die Bundesliga schreibt weiter Rekordzahlen: Die Deutsche Fußball Liga (DFL) konnte bei der Präsentation ihres Bundesliga-Reports 2007 am Dienstag in Frankfurt/Main erneut auf zahlreiche positive Entwicklungen verweisen.

Bundesliga legt Rekordzahlen vor

Höchstmarke 1,52 Milliarden Euro

toka1
20. März 2007, 11:17 Uhr

Im Rahmen ihres Bundesliga-Reports 2007 kann die Bundesliga neue Rekordzahlen vorlegen. Die 36 Vereine der Bundesliga und 2. Liga erzielten in der Saison 05/06 mit einer Summe von 1,52 Milliarden Euro eine Höchstmarke. Das Unternehmen Profi-Fußball boomt - die Bundesliga schreibt weiter Rekordzahlen: Die Deutsche Fußball Liga (DFL) konnte bei der Präsentation ihres Bundesliga-Reports 2007 am Dienstag in Frankfurt/Main erneut auf zahlreiche positive Entwicklungen verweisen.

So ist der Gesamtertrag erneut gestiegen. Die 36 Vereine der Bundesliga und 2. Liga erzielten in der Saison 2005/2006 mit einer Summe von 1,52 Milliarden Euro eine Höchstmarke. Die Bundesliga ist zudem weiterhin ein bedeutender Steuerzahler. Nach Angaben der DFL flossen im Geschäftsjahr 2005/2006 insgesamt 460,73 Millionen Euro an Steuern und Abgaben in die Staatskasse. Dies bedeutet eine Steigerung um 21 Prozent gegenüber dem Vorjahr.

Einen beachtlichen Zuwachs von 9,81 Prozent verzeichnete der "Arbeitsmarkt Bundesliga", also die Anzahl der Beschäftigten in der Bundesliga und 2. Liga. Insgesamt sind derzeit 34.103 Menschen in Voll-, Teilzeit oder Aushilfsstellen tätig. Dabei ist das Wachstum im Bereich der vollbeschäftigten Klub-Angestellten mit rund 20 Prozent besonders stark.
"Die Zahlen unterstreichen, dass der Profi-Fußball in Deutschland längst zu einem bedeutenden Wirtschaftsfaktor geworden ist", erklärte Christian Seifert, Vorsitzender der DFL-Geschäftsführung.

Auch die Markenwerte unterstreichen den positiven Trend. Nach einer von der DFL in Auftrag gegebenen repräsentativen Studie liegt die Markenbekanntheit der Bundesliga nun bei 99 Prozent. Insgesamt 34,59 Millionen Menschen in Deutschland ab 14 Jahren sind am Fußball interessiert. Von diesen Fans haben 93 Prozent Interesse an der Bundesliga (32,18 Millionen).

Autor: toka1

Kommentieren