Der 20.Spieltag in der Recklinghäuser Kreisliga West wurde für Schlusslicht FC Rot-Weiß Dorsten einmal mehr zu einem Frusterlebnis. Der 15. Saisonniederlage beim 1:3 gegen die SF Langenbochum II folgte ein Abgesang aus den eigenen Reihen. Man kann sagen, dass das heute der Gnadenstoß war

Recklinghausen: Kreisliga A West: Lösbrock spricht vom "Gnadenstoß"

Tag der Minimalisten

Felix Guth
19. März 2007, 13:51 Uhr

Der 20.Spieltag in der Recklinghäuser Kreisliga West wurde für Schlusslicht FC Rot-Weiß Dorsten einmal mehr zu einem Frusterlebnis. Der 15. Saisonniederlage beim 1:3 gegen die SF Langenbochum II folgte ein Abgesang aus den eigenen Reihen. Man kann sagen, dass das heute der Gnadenstoß war", resümierte Trainer Dieter Lösbrock den Nachmittag auf der schmucken Vereinsanlage der Rot-Weißen.

"Lediglich einen Punkt holten die Dorstener aus den letzten elf Partien. Zuletzt gingen die großen "Hoffnungsduelle" gegen die Mitkonkurrenten SG Marl (1:3) und nun gegen Langenbochum verloren. Bereits nach 37 Minuten lag die Lösbrock-Truppe mit 0:3 im Hintertreffen, Bartmanns Anschlusstreffer und eine Ampelkarte gegen die Gäste beeinflussten den Spielausgang nur nocoh unmerklich.

Die SG Marl machte im Abstiegskampf beim 1:1 in Lenkerbeck einen weiteren Zähler gut. Eine Sensation wäre dem Drittletzten SuS Bertlich beinahe gelungen. Im scheinbar aussichtslosen Duell mit Spitzenreiter VfL Drewer hielten die Bertlicher lange mit und unterlagen unglücklich mit 0:1. Drewer-Verfolger DJK SpVgg. Herten mühte sich ebenfalls zu einem knappen 1:0-Sieg gegen den SV Dorsten-Hardt II. Der höchste Sieg des Spieltags gelang dem SC Marl-Hamm, der ETuS Haltern mit 4:0 abfertigte.

Autor: Felix Guth

Mehr zum Thema

Rubriken

Kommentieren