Ligaprimus AC Mailand muss am Sonntag bei Udinese Calcio antreten, gleichzeitig empfängt Verfolger AS Rom den FC Empoli. Sollte Milan gewinnen und die Roma verlieren, darf der AC vorzeitig den

Milan nimmt Kurs auf den "Scudetto"

jt
24. April 2004, 10:20 Uhr

Ligaprimus AC Mailand muss am Sonntag bei Udinese Calcio antreten, gleichzeitig empfängt Verfolger AS Rom den FC Empoli. Sollte Milan gewinnen und die Roma verlieren, darf der AC vorzeitig den "Scudetto" feiern.

Bereits am 31. Spieltag in der italienischen Serie A könnte der "Scudetto" vergeben werden: Sollte Ligaprimus AC Mailand (75 Punkte) am Sonntag (alle Spiele 15.00 Uhr) bei Udinese Calcio (67) als Sieger vom Platz gehen und Verfolger AS Rom gleichzeitig zu Hause gegen den FC Empoli mit leeren Händen dastehen, darf der amtierende Champions-League-Sieger zum 17. Mal die Korken knallen lassen und den ersten nationalen Titel seit 1999 feiern.

Ancelotti: "Kein verfrühter Jubel"

Das 1:1 des AS Rom am vergangenen Mittwoch im Wiederholungsspiel gegen den Lokalrivalen Lazio (das Spiel war im vergangenen Monat aufgrund von Krawallen abgebrochen worden) brachte dem AC Mailand die hervorragende Ausgangsposition für den aktuellen Spieltag. Milan-Coach Carlo Ancelotti, hält dennoch den Ball flach: "Das Ergebnis des Römer Derbys hat uns dem Titel ein Stückchen näher gebracht. Aber es wäre ein Fehler bei vier noch ausstehenden Spielen frühzeitig zu jubeln. Die Geschichte hat gezeigt, dass Selbstzufriedenheit dein größter Feind sein kann"

Die Roma muss die Hoffnung allerdings nicht gänzlich aufgeben, konnte doch Udinese als einziges Team den Tabellenführer in dieser Saison besiegen. Im Giuseppe-Meazza-Stadion setzte es eine 1:2-Heimpleite für den AC - die einzige Niederlage in der laufenden Spielzeit. Allerdings müssen die Römer aufgrund des Stadionverbots nach dem "Krawall-Derby" die Partie gegen den abstiegsgefährdeten FC Empoli (27 Punkte, Rang 16) im sizilianischen Palermo austragen. Auch wenn die Chancen auf den "Scudetto" kaum noch realistisch scheinen gibt sich Kapitän Francesco Totti kämpferisch: "Wir werden nicht frühzeitig aufgeben. Wir müssen alle vier Spiele gewinnen und dann sehen wir, was dabei herauskommt."

Inter und Lazio kämpfen um vierten CL-Platz

Im Delle-Alpi-Stadion empfängt der derzeitige Tabellendritte, Juventus Turin (63), den US Lecce, der auf dem 13. Rang mit 31 Punkten das Abstiegsgespenst längst noch nicht vertrieben hat. Inter Mailand und Lazio Rom, die beide um den vierten und letzten Platz in der Champions League kämpfen, treffen sich in San Siro. Inter hat zurzeit mit 52 Punkten auf Tabellen-Platz 4 die besseren Karten für den Einzug in die "Königsklasse", Lazio und der AC Parma folgen mit jeweils 51 Punkten auf den Rängen fünf und sechs. Parma muss am Sonntag bei Reggina Calcio (29, 14.) antreten.

Der Spieltag im Überblick:

FC Bologna - AC Siena, Inter Mailand - Lazio Rom, Juventus Turin - US Lecce, Brescia Calcio - AC Perugia, AS Rom - FC Empoli, Udinese Calcio - AC Mailand, Reggina Calcio - AC Parma, Ancona Calcio - AC Chievo, FC Modena - Sampdoria Genua

Autor: jt

Kommentieren