Real erwartet "Barca" zum Derby

db
24. April 2004, 10:19 Uhr

Real Madrid empfängt am Sonntag den FC Barcelona nicht nur zum Derby, sondern steht vor einem weiteren Endspiel in Sachen Meisterschaft. "Barca" sitzt den "Königlichen" im Nacken, der FC Valencia führt die Tabelle an.

Die Meisterschaft in der spanischen Primera Division geht in die heiße Phase, und rechtzeitig zum Titel-Showdown zieht das "Spiel des Jahres" die Fans in ihren Bann, wenn am Sonntag (19.30 Uhr) Real Madrid den FC Barcelona empfängt.

Dabei geht es nicht nur um die Ehre, sondern vor allem für die "Königlichen" um den versöhnlichen Abschluss einer verkorksten Saison. Aus in der Champions League und Finalschmach im nationalen Pokal gegen Real Saragossa: Die letzte Chance für Real heißt in dieser Saison Meisterschaft, und ausgerechnet jetzt kommt der wiedererstarkte Widersacher aus Barcelona ins Santiago Bernabeu.

David Beckham und Co. liegen derzeit auf Rang zwei, nur durch das Torverhältnis von Spitzenreiter FC Valencia getrennt. Vor allem Trainer Carlos Queiroz steht unter Druck, nur ein Sieg würde die Kritik an dem Portugiesen vorläufig verstummen lassen.

"Barca" holte 31 von möglichen 33 Punkten

Beim Widersacher aus Barcelona ist die Welt hingegen in Ordnung: Die Katalanen, die Rang drei einnehmen, könnten durch einen Sieg den Rückstand auf Real auf vier Zähler verkürzen. Im Hinspiel im Nou Camp erreichte die Krise beim FC Barcelona ihren vorläufigen Höhepunkt: Real siegte erstmals seit 20 Jahren wieder bei "Barca" und die Fans forderten den Kopf von Trainer Frank Rijkaard. Doch Ronaldinho und Co. meldeten sich mit einer eindrucksvollen Serie zurück. Der FC Barcelona ist seit nunmehr 15 Spielen ungeschlagen.

Obwohl der Titelgewinn der Katalanen utopisch erscheint, versucht Trainer Frank Rijkaard, seinen Stars mit der Aussicht auf die Meisterschaft einen Sieg gegen Real zusätzlich schmackhaft zu machen: "Wenn wir in Madrid gewinnen, haben wir noch eine rechnerische Chance", sagte der Niederländer.

Auch Barca-Präsident Joan Laporta gibt einen Motivationsschub. Der Klubchef hat angekündigt, im Falle eines Sieges auf der Motorhaube seines Wagens die madrilenische Prachtstraße La Castellana herunterzubrausen und den Sieg seiner Mannschaft zu bejubeln. "Soll er gerne machen. Er sollte nur aufpassen, dass er nicht mit Steinen beschmissen wird", reagierte Reals Abwehrspieler Ivan Helguera leicht gereizt.

Die Fans sind wie jedes Jahr förmlich elektrisiert. 500.000 Tickets hätte Real an den Mann bringen können. Doch nur knapp 100.000 Zuschauer werden das Spiel im Stadion verfolgen können. Bis zu 1200 Euro werden auf dem Schwarzmarkt für eine Karte geboten.

Der FC Valencia, der sich mit einem 0:0 im Halbfinal-Hinspiel im UEFA-Pokal beim Liga-Konkurrenten FC Villarreal eine günstige Ausgangsposition für das Rückspiel verschaffte, steht bei Athletic Bilbao vor einer schwierigen Aufgabe. Der Tabellenfünfte ist vor eigenem Publikum nur schwer zu bezwingen, in 16 Spielen siegten die Basken, für die es noch um das internationale Geschäft geht, zehnmal.

Der 34. Spieltag in der Übersicht: Espanyol Barcelona - Atletico Madrid, FC Malaga - Deportivo La Coruna, Celta Vigo - CA Osasuna Pamplona, Real Saragossa SAD - FC Sevilla, Real Valladolid - Real Mallorca, Betis Sevilla - R.S. San Sebastian, Real Racing Santander - Albacete Balompie, FC Villarreal - Real Murcia, Athletic Bilbao - FC Valencia, Real Madrid - FC Barcelona

Autor: db

Kommentieren