Fans des italienischen Erstligisten AC Perugia fühlen sich durch angebliche Schiedsrichter-Fehlentscheidungen betrogen und haben eine Klage eingereicht. Der Verdacht lautet auf

Perugia-Fans fühlen sich betrogen und klagen

as
23. April 2004, 15:14 Uhr

Fans des italienischen Erstligisten AC Perugia fühlen sich durch angebliche Schiedsrichter-Fehlentscheidungen betrogen und haben eine Klage eingereicht. Der Verdacht lautet auf "Betrug in sportlichem Wettbewerb".

Fans des italienischen Erstligisten AC Perugia haben sich zusammengeschlossen und eine Klage wegen angeblicher Fehlentscheidungen der Schiedsrichter zum Nachteil ihres Klubs eingereicht. Die Tifosi kreiden die akute Abstiegsgefahr des AC Perugia den wiederholten Fehlern der Unparteiischen an, heißt es in der Begründung der Klage. Der Verdacht lautet auf "Betrug in sportlichem Wettbewerb".

Perugia wird nicht streiken

Gut 5000 Euro sammelten die Tifosi, um einen Rechtsanwalt mit diesem ungewöhnlichen Fall betrauen zu können. Die Fans wollen mit ihrer Aktion Perugia-Präsident Luciano Gaucci unterstützen, der zunächst damit gedroht hatte, seine Mannschaft in den verbleibenden vier Saisonspielen nicht mehr antreten zu lassen. Am Freitag erklärte Gaucci aber, dass Perugia sowohl am Wochenende gegen Brescia als auch in den restlichen drei Saisonspielen antreten werde.

Nach den Solidaritätserklärungen der Tifosi und einem telefonischen Gespräch mit Liga-Präsident Adriano Galliani habe er beschlossen, mit seiner Mannschaft den Spielbetrieb fortzusetzen. Galliani, die einzige Autorität im italienischen Fußball, die er erkenne, habe ihn überredet, auf seinen Protest zu verzichten, berichtete der Perugia-Chef. "Ich hoffe wirklich, dass ein normaler Abschluss der Meisterschaft zu einer Normalisierung des Klimas im italienischen Fußball beitragen wird, in dem zu viele Ungerechtigkeiten geduldet werden", schrieb Gaucci in einem Brief.

28 Angebliche Fehlentscheidungen in 30 Spielen

Die Perugia-Fraktion hat in den bisherigen 30 Meisterschaftsspielen schon 28 entscheidende Schiedsrichterfehler gezählt. Ihrer Meinung nach wolle man den Klub bestrafen, weil Gaucci in den vergangenen Monaten wiederholt den Verband und die Profiliga attackiert hatte.

"Perugia wird bestraft, weil Gaucci die Wahrheit sagt"

Gaucci führt seit Jahren einen Feldzug gegen die Übermacht der großen Traditionsklubs auf Kosten der kleinen Vereine. Diese Woche forderte er den Rücktritt von Verbandschef Franco Carraro als Bedingung dafür, dass seine Mannschaft am Sonntag gegen Brescia antritt. "Perugia wird bestraft, weil Gaucci die Wahrheit sagt", sagte Rechtsanwalt Walter Biscotti, der die Interessen der Fans wahrnimmt.

Auch der Gemeinderat der Stadt Perugia beschäftigt sich mit dem Fall. Die Ratsmitglieder forderten Gaucci in einem Schreiben auf, auf seinen Protest zu verzichten und mit sportlichen Mitteln den Abstieg des Klubs zu verhindern.

Autor: as

Kommentieren