Die Serie von sieben ungeschlagenen Partien ist zu Ende, eine neue soll von der Oberhausener Zweitvertretung im Verbandsliga-Abstiegskampf  gestartet werden. Erste Chance: Heute im Derby gegen RWE II. Und Coach Günther Abel betont vor dem Kick im Kleinstadion:

RWO II: Vorfreude auf Derby und die Kulisse

Rotgesperrtes Duo fehlt letztmals

cb
17. März 2007, 19:27 Uhr

Die Serie von sieben ungeschlagenen Partien ist zu Ende, eine neue soll von der Oberhausener Zweitvertretung im Verbandsliga-Abstiegskampf gestartet werden. Erste Chance: Heute im Derby gegen RWE II. Und Coach Günther Abel betont vor dem Kick im Kleinstadion:

"Da freut man sich drauf, gegen Essen sind es immer schöne Begegnungen. Wir hoffen auf einige Fans, der Termin passt, weil unsere erste Elf spielfrei hat." 500 Zuschauer scheinen realistisch, denn Abel ergänzt: "Es ist schön zu sehen, auch das Interesse an unserer Truppe ist groß, wenn oben keine Partie ansteht." Und die Unterstützung ist auch nötig, um dem Abstiegskampf zu entfliehen. Abel: "In der Tabelle ist nicht viel passiert. Trotzdem tat die Niederlage in Hönnepel-Niedermörmter weh, da waren wir kurz geknickt. Durch dieses Match haben wir uns selber etwas unter Druck gesetzt."

Daher lautet die Ansage: "Wir waren schon im Hinspiel nicht chancenlos, daher werden wir auch jetzt unsere Möglichkeiten haben." Wenn man die Essener nicht spielen lässt, wie Abel bestätigt: "Sie versuchen, sich fast immer spielerisch zu befreien, sind vorne gut besetzt. Wir müssen kompakt stehen, dürfen keine Räume bieten." Personell kann der Trainer dabei fast aus dem Vollen schöpfen, lediglich Rene Landers und Mehmet Özer fehlen zum letzten Mal nach ihren Rotsperren. Abel: "Vielleicht kam der Schuss in der letzten Woche zur rechten Zeit, die Stimmung war schon im Vorfeld recht locker. Wir haben die Vergoldung unserer Serie verpasst, jetzt versuchen wir, gegen RWE zu punkten. Ich bin sehr optimistisch."

Autor: cb

Mehr zum Thema

Rubriken

Kommentieren