In der letzten Woche waren die Sorgen um Rhein Fire-Guard Peter Heyer noch groß. Der 27-Jährige musste wegen zu hohen Blutdrucks aussetzen und verpasste die ersten Einheiten im Trainingslager in Tampa. Jetzt greift Heyer aber wieder voll an - die Werte sind in Ordnung. „Anfang der Woche war ich schon mit den anderen Jungs laufen, ohne dass ich einen konditionellen Rückstand hatte. Jetzt bin ich auch wieder zu 100 Prozent dabei“, freut sich der Offensive Line-Spieler, der bereits vier Jahre bei Rhein Fire hinter sich hat.

FOOTBALL: Fire-Star Peter Heyer wieder fit

“Keiner fährt einen Ego-Trip”

17. März 2007, 19:21 Uhr

In der letzten Woche waren die Sorgen um Rhein Fire-Guard Peter Heyer noch groß. Der 27-Jährige musste wegen zu hohen Blutdrucks aussetzen und verpasste die ersten Einheiten im Trainingslager in Tampa. Jetzt greift Heyer aber wieder voll an - die Werte sind in Ordnung. „Anfang der Woche war ich schon mit den anderen Jungs laufen, ohne dass ich einen konditionellen Rückstand hatte. Jetzt bin ich auch wieder zu 100 Prozent dabei“, freut sich der Offensive Line-Spieler, der bereits vier Jahre bei Rhein Fire hinter sich hat.

Sein erster Eindruck vom neuen Team ist jedenfalls positiv: „Die Jungs sehen alle sehr athletisch aus, sind drahtig und schnell, dabei aber auch sehr nett. Da ist keiner dabei, der seinen eigenen Ego-Trip fährt. Das ist ganz wichtig.“ Und darauf scheinen die Trainer auch bei der Auswahl Wert gelegt zu haben.

„Du musst nicht immer die besten Einzelspieler haben. Wenn du gut als Team auftrittst, für die anderen mitkämpfst, kannst du jeden schlagen“, meint der Publikums-Liebling. Und auch über die Trainer kann er nur Gutes berichten: „Sie gehen auf uns zu und reden viel. Das ist wichtig, wenn du merkst, dass die Coaches sich auch abseits des Feldes für dich interessieren. Das stärkt das Vertrauen.“

Autor:

Kommentieren