Die Sperre gegen den französischen Nationalspieler Djibril Cisse aufgrund eines Trittes gegen seinen Gegenspieler in einem U21-Länderspiel wurde von fünf auf vier Partien in UEFA-Wettbewerben reduziert.

CAS reduziert Sperre gegen Cisse auf vier Spiele

jt
19. April 2004, 19:20 Uhr

Die Sperre gegen den französischen Nationalspieler Djibril Cisse aufgrund eines Trittes gegen seinen Gegenspieler in einem U21-Länderspiel wurde von fünf auf vier Partien in UEFA-Wettbewerben reduziert.

Der französische Nationalspieler Djibril Cisse muss vier Pflichtspiele bei Wettbewerben der Europäischen Fußball-Union (UEFA) aussetzen. Die Sperre von ursprünglich fünf Partien wurde vom Internationalen Sportgerichtshof CAS reduziert. Damit gab der CAS dem Einspruch des 22-Jährigen zumindest zum Teil statt. Da Cisses Klub AJ Auxerre aber derzeit in keinem europäischen Wettbewerb vertreten ist, bezieht sich die Sperre auf die Europameisterschaft in Portugal (12. Juni bis 4. Juli), womit Cisse dem Titelverteidiger bei den Titelkämpfen erst ab dem Halbfinale zur Verfügung stünde.

Tritt gegen einen Gegenspieler im U21-Länderspiel

Cisse, der im Mai 2002 sein Länderspiel-Debüt für Frankreich gegeben hat, war in einem U21-Länderspiel gegen Portugal im November vorigen Jahres nach einem Tritt gegen einen Gegenspieler des Feldes verwiesen worden. Auch die UEFA hatte einen Einspruch des Nachwuchsstars gegen die Sperre in einer Berufungsverhandlung bereits abgelehnt und lediglich die Geldsperre von 6400 auf 4500 Euro reduziert.

Autor: jt

Kommentieren