Vieri sorgt für Chaos bei Inter

er
19. April 2004, 11:47 Uhr

Nachdem Christian Vieri dem Spiel von Inter Mailand gegen den FC Bologna unentschuldigt fern blieb, herrscht Eiszeit zwischen dem Stürmer und Trainer Alberto Zaccheroni. Der Klub will bald eine Lösung finden.

Der Streit zwischen dem italienischen Stürmerstar Christian Vieri vom Ex-Meister Inter Mailand und seinem Trainer Alberto Zaccheroni ist eskaliert und sorgt für Schlagzeilen auf dem Apennin. Der 30-jährige Vieri weigerte sich am Sonntag, als Ersatzspieler zum Match gegen den FC Bologna anzureisen.

Zaccheroni hatte angekündigt, den Nationalspieler wegen unzureichender Fitness nicht von Beginn an spielen zu lassen. Daraufhin fuhr Vieri erst gar nicht ins Giuseppe-Meazza-Stadion. Der Stürmer betonte, es sei für ihn sinnvoller, an seiner Fitness zu arbeiten, anstatt nur 15 bis 20 Minuten aufzulaufen. "Ein Stürmer mit meiner körperlichen Struktur kann nicht nur 15 Minuten spielen", so der Torjäger.

Tischtuch zwischen Vieri und Zaccheroni ist zerschnitten

Außerdem kündigte Vieri an, er werde künftig nur noch mit dem Klubbesitzer Massimo Moratti sprechen: "Ich habe zu Zaccheroni keine Kontakte mehr." Bereits zu Saisonbeginn hatte der Angreifer ein Spiel unentschuldigt versäumt, nachdem Inter seinen Wechsel zum FC Chelsea verhindert hatte.

Inters Klubschef Giacinto Facchetti weigerte sich, Vieris Verhalten zu kommentieren. "Wir werden in den nächsten Tagen sehen, was geschieht. Jetzt möchte ich Inters Sieg feiern", so Facchetti am Ende des Meisterschaftsspiel gegen Bologna, das der Mailänder Klub 4:2 gewonnen hatte.

Zaccheroni verzichtete auf Äußerungen über Vieri. "Ich rede nur über technische Angelegenheiten. Alles andere Dinge regele ich lieber auf privater Ebene. Ich habe 30 Spieler zu verwalten, und ich kann sie nicht alle zufriedenstellen", meinte der Coach.

Autor: er

Kommentieren