Mit 2:1 hat Spaniens zuletzt kriselnder Rekordmeister Real Madrid das Derby beim Stadtrivalen Atletico gewonnen und zog damit mit Valencia gleich. Im Umfeld der Partie kam es in der Hauptstadt zu handfesten Krawallen.

Real nach Derbysieg punktgleich mit Valencia

den
18. April 2004, 22:23 Uhr

Mit 2:1 hat Spaniens zuletzt kriselnder Rekordmeister Real Madrid das Derby beim Stadtrivalen Atletico gewonnen und zog damit mit Valencia gleich. Im Umfeld der Partie kam es in der Hauptstadt zu handfesten Krawallen.

Fliegende Pflastersteine, 28 Verletzte und 15 Einlieferungen ins Krankenhaus. Schon vor dem Madrider Stadtderby in der spanischen Primera Division sorgten verfeindete Fangruppen für eine hochexplosive Stimmung. Auf dem Rasen behielt Real mit 2:1 (1:0) über Atletico das bessere Ende für sich und zog damit nach Punkten mit Spitzenreiter FC Valencia gleich. Denn der Tabellenführer kam gegen Real Sociedad San Sebastian nicht über ein 2:2 hinaus.

"Genau das hat Real gefehlt. Die Königlichen beendeten die Krise in Unterzahl", titelte Marca. Verteidiger Francisco Pavon hatte bereits in der 47. Minute die Rote Karte gesehen. Nach dem peinlichen 0:3 in der Liga zu Hause gegen CA Osasuna und dem Champions-League-Aus gegen AS Monaco gelang den Madrilenen sechs Spieltage vor Saisonschluss wieder ein Prestigeerfolg. Die Sportzeitung AS schrieb von einer "portugiesischen Nacht." Luis Figo war der beste Mann auf dem Platz, der portugiesische Trainer Carlos Queiroz wählte mit drei Manndeckern die richtige Taktik.

Rot für Pavon

Einen Schock mussten die Gäste kurz nach dem Wiederanpfiff hinnehmen, als Pavon nach einem Foul an den eingewechselten Griechen Demis Nikolaidis die Rote Karte sah und der Serbe Veljko Paunovic den fälligen Strafstoß zum 1:1 verwandelte. Santiago Solari (5.) hatte das frühe 1:0 erzielt, Ivan Helguera brachte schließlich mit einem Kopfball (77.) den Real-Sieg unter Dach und Fach.

In der mäßigen Partie vor 55.000 Zuschauern im Vicente-Calderon-Stadion musste der Rekordmeister auf Ronaldo (Oberschenkelverletzung) verzichten, ansonsten waren sämtliche Top-Stars vertreten. Figo setzte in der 5. Minute ein erstes Glanzlicht, als er mit einem raffinierten Pass Solaris Tor zum 1:0 vorbereitete. Danach übernahm Atletico die Regie auf dem Feld und hatte in der zweiten Halbzeit weitere Großchancen, ehe Helguera zuschlug.

Autor: den

Kommentieren