1.FC WÜLFRATH: Martilotti, Menge und Uzun bleiben

Vollack freut sich auf Berges

tr
16. März 2007, 13:39 Uhr

"Das Ergebnis ist gegen den Tabellenzweiten völlig okay", ist Wülfraths Coach Jörg Vollack mit dem torlosen Remis gegen Essen II zufrieden. Einverstanden ist "Boss" Michael Massenberg auch mit den Forderungen von Pasquale Martilotti, Marco Menge und Murat Uzun. Denn das Trio hat seine Verträge beim 1.FC um ein Jahr verlängert, will mit Neu-Coach Frank Kurth (RS berichtete) die Qualifikationsrunde spielen.

"Ich war mir sicher, dass der Posten nicht unbesetzt bleiben wird", hat Vollack kein komisches Gefühl, wenn sich sein Nachfolger Kurth wie gegen RWE II die Auftritte anschaut. "Das ist ganz normal, dass er seine zukünftige Mannschaft sehen will. Er sitzt mir nicht im Nacken. Schließlich habe ich das Angebot des Vereins abgelehnt." Vollack selbst hat noch keinen neuen Club gefunden: "Ich mache nicht irgendetwas, nur um was zu haben, sondern die Geschichte muss Hand und Fuß haben."

Das hat derweil seine Analyse vom kommenden Kontrahenten aus Kettwig: "Das wird eine ganz blöde, schwere Partie für uns. Die haben ihre beiden Heimbegegnungen gewonnen, verfügen über gute Einzelspieler. Bei Standardsituationen sind sie ganz gefährlich und haben mit Stefan Heuer einen Mann dabei, der ein Duell alleine entscheiden kann." Dass der FSV die Vorbereitung nicht absolvierte, scheint kein Vorteil für die Konkurrenz zu sein. "Überhaupt nicht, sonst hätten sie nicht zwei Mal gewonnen", will sich Vollack, der über die Essener bestens informiert ist, nicht blenden lassen. "Auf Kettwig freue ich mich aber auch ganz besonders, denn dort spielt mein Freund Kai Berges", berichtet Vollack, der mit dem ehemaligen Mülheimer zusammen in Wülfrath kickte und schiebt schmunzelnd nach: "Wenn er mal über den Ball tritt, kann er uns direkt einen ausgeben."

Autor: tr

Mehr zum Thema

Rubriken

Kommentieren