Nach den beiden Patzern von TuRa (2:3 in Sterkrade) und GSV Moers (2:3 gegen Olympia Bocholt) hat sich das Bild an der Tabellenspitze nicht wesentlich geändert. Dafür hat der SV Sonsbeck nach seinem Sieg wieder Lunte gerochen und wird in den nächsten Wochen wieder angreifen.

Landesliga 3 NR: 21. Spieltag, Expertentipp von Markus Feldhoff (Trainer TV Jahn Hiesfeld)

„Dürfen uns nicht zu sicher fühlen“

ag
16. März 2007, 12:18 Uhr

Nach den beiden Patzern von TuRa (2:3 in Sterkrade) und GSV Moers (2:3 gegen Olympia Bocholt) hat sich das Bild an der Tabellenspitze nicht wesentlich geändert. Dafür hat der SV Sonsbeck nach seinem Sieg wieder Lunte gerochen und wird in den nächsten Wochen wieder angreifen.

TuRa legt am Samstag gegen Walbeck vor. „Wir sind hingefallen, stehen aber wieder auf. Und wollen gegen den SV auch unsere Tabellenführung verteidigen“, fordert Ralf Kessen, der Trainer der TuRa.

Die Truppe um Trainer Siggi Sonntag muss sich gegen wiedererstarkte Hiesfelder behaupten. „Wir dürfen uns nicht zu sicher fühlen, die Spiele werden immer weniger“, mahnt der GSV-Coach zur Vorsicht und absoluter Konzentration. Sein Gegenüber Markus Feldhoff hat dagegen nichts zu verlieren. „Wir sind gut drauf und werden uns 90 Minuten von unsere besten Seite präsentieren“, erklärt der Jahn-Linienchef.

Nach der Niederlage gegen Sonsbeck muss sich der DSV 1900 mit dem GSV-Bezwinger Olympia auseinandersetzen. Für Galatasaray Mülheim geht es weiter ums nackte Überleben. Mit Sonsbeck wartet ein schwerer Brocken auf Sakis Papachristos und seine Elf. Die drei Oberhausener Klubs müssen allesamt auswärts ran. Sterkrade scheint da mit dem SC 26 Bocholt noch die leichteste Aufgabe zu haben. Osterfeld (in Fichte Lintfort) und Klosterhardt (in Kleve) haben da schwere Hürden zu überwinden. „Vor allem müssen wir deshalb unsere individuellen Fehler abstellen, die ständig zu Toren führen. Sonst können wir auch dort nicht bestehen“, bilanziert Günter Schlipper, Trainer der Adler.

Glückauf Möllen muss gegen den TuB antreten, ein vielleicht richtungsweisendes und entscheidendes Spiel für die Dinslakener. „Die drei Zähler, die man rein rechnerisch noch braucht und die zum Klassenerhalt reichen würden, bekommen wir auch noch“, ballt Karl-Heinz Höfer die Faust.

Den 21. Spieltag tippt Markus Feldhoff:

Autor: ag

Mehr zum Thema

Kommentieren