Fast wie Krieg der Sterne: Welten treffen aufeinander. Am Sonntag, 18. März, gastiert der traditionsreiche FFC Brauweiler-Puhlheim ab 11 Uhr im Homberger PCC-Stadion: Punktlos, ambitionslos, als Ranglistenletzter mit dem bereits gestempelten Abgangspass in Richtung zweite Liga - alles andere wäre ein Wunder.

FCR DUISBURG: Brauweiler kommt, das Lazarett leert sich

Kampf der Welten: Titelwille gegen echte Chancenlosigkeit

15. März 2007, 19:19 Uhr

Fast wie Krieg der Sterne: Welten treffen aufeinander. Am Sonntag, 18. März, gastiert der traditionsreiche FFC Brauweiler-Puhlheim ab 11 Uhr im Homberger PCC-Stadion: Punktlos, ambitionslos, als Ranglistenletzter mit dem bereits gestempelten Abgangspass in Richtung zweite Liga - alles andere wäre ein Wunder.

Ganz anders Gastgeber FCR Duisburg, aktueller Tabellenzweiter, Pokalhalbfinalist (Sonntag, 8. April, 11 Uhr, bei der SG Schönebeck), heiß auf zwei Titel, auf die Meisterschaft und den medienträchtigen DFB-Cup. Also konftroniert man FCR-Trainer Thomas Obliers mit der These: Brauweiler wird mit einer zweistelligen Klatsche - erbaulich für Duisburg, wenig förderlich für das Image der Bundesliga - nach Hause geschickt. Obliers: "Erst einmal muss man einen Treffer erzielen." In der Tat.

Und vor allen Dingen abwarten, in wie weit sich das Lazarett entwickelt, das in den letzten knapp 14 Tagen mächtig gefüllt war. Klar ist, Keeperin Lisa Weiß steht verletzt nicht zur Verfügung, nach dem sie den "Infight" mit einer Glasscheibe suchte, dazu kommt, dass sie an sich nicht mehr "oben" Berücksichtung finden wird. Obliers: "Unabhängig von ihrem Wechsel zur SG Schönebeck", der klar ist.

Auch Torhüterin Lena Hohlfeld benötigt nach ihrem Mittelhandbruch noch knapp zwei Wochen, "um sich wieder an die Mannschaft heran zu arbeiten", wie Obliers analysiert. Katrin Längert, Nummer eins, ist auch noch angeschlagen, kommt wohl erst heute zurück zur Truppe. Wie gut, dass "nur" Brauweiler kommt. Obliers wird das nicht kommentieren.
Aufatmen, dass Lira Bajramaj (Bänderiss Schulter auskuriert) "wieder voll am Training teilnimmt", wie der 39-Jährige bestätigt. Die Mittelfeld-"Künstlerin" hat natürlich noch Rückstand, allerdings kann man erwarten, dass eine Akteurin ihrer Klasse "so was hoffentlich gut kompensieren kann."

Viola Odebrecht (Knie-Arthroskopie) hat immer noch Schmerzen. Obliers: "Immer bei Belastung, abwarten, ob sie es schafft." Andrea Lenart (Fußgelenk) fällt noch aus, Iris Flacke (neue Kreuzband-OP), die genau wie Odebrecht (Bad Neuenahr) den Club verlässt, sowieso. "Coco" Schröder hat ihren Faserriss auskuriert, stellt sich im Training, "auch wenn sie noch ein bisschen mit gebremstem Schaum arbeitet."

Autor:

Kommentieren