Süd-Regionalligist SC Pfullendorf muss in den kommenden Wochen auf Mark Lerandy verzichten. Lerandy ist wegen Dopings vom Sportgericht des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) für sechs Spiele gesperrt worden. Lerandy war am 24. Februar nach der Begegnung gegen die Sportfreunde Siegen  positiv auf Reproterol, welches auf der Verbotsliste des

Pfullendorfs Lerandy für sechs Spiele gesperrt

Asthmamittel nicht angegeben

are1
15. März 2007, 17:32 Uhr

Süd-Regionalligist SC Pfullendorf muss in den kommenden Wochen auf Mark Lerandy verzichten. Lerandy ist wegen Dopings vom Sportgericht des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) für sechs Spiele gesperrt worden. Lerandy war am 24. Februar nach der Begegnung gegen die Sportfreunde Siegen positiv auf Reproterol, welches auf der Verbotsliste des "World Anti Doping Code" steht, getestet worden.

Der Spieler hatte auf eine Analyse der B-Probe verzichtet und dem Urteil zugestimmt. Lerandy hatte das Asthmamittel Anrame inhaliert, das Reproterol enthält, und dieses bei der Dopingkontrolle nicht vorschriftsgemäß angegeben. Das Sportgericht muss nun noch über den Einspruch der Siegener gegen die Wertung der Begegnung gegen Pfullendorf (1:1) entscheiden.

Autor: are1

Kommentieren