Der Traum vom UEFA-Pokalfinale im eigenen Stadion ist für die Glasgow Rangers ausgeträumt: Endstation war nach der 0:1-Schlappe bei CA Osasuna das Achtelfinale. Ebenfalls weiter ist Tottenham Hotspur.

CA Osasuna lässt Glasgows Traum platzen

sewo1
14. März 2007, 23:12 Uhr

Der Traum vom UEFA-Pokalfinale im eigenen Stadion ist für die Glasgow Rangers ausgeträumt: Endstation war nach der 0:1-Schlappe bei CA Osasuna das Achtelfinale. Ebenfalls weiter ist Tottenham Hotspur.

Der Traum des schottischen Rekordmeisters Glasgow Rangers von einem "Heim-Endspiel" im UEFA-Cup geplatzt. Das Team vom früheren Bundesliga-Torhüter Stefan Klos, der diesmal nur auf der Bank saß, verlor das Achtelfinal-Rückspiel beim spanischen Klub CA Osasuna mit 0:1 (0:0) und schied nach dem 1:1 im Hinspiel auf eigenem Platz aus. Das Finale des UEFA-Cups findet am 16. Mai im Glasgower Hampden Park, dem schottischen Nationalstadion, statt.
Davon träumen darf in Tottenham Hotspur mindestens ein britischer Vertreter. Die Engländer gewannen wie schon im Hinspiel 3:2 (2:1) gegen Sporting Braga. Die ersten beiden Treffer erzielte der frühere Leverkusener Bundesliga-Stürmer Dimitar Berbatow (28./42.), der auch im Zwischenrundenspiel bei seinem Ex-Klub den Siegtreffer zum 1:0-Erfolg geschossen hatte. Braga war durch ein Eigentor von Tom Huddlestone in Führung gegangen (24.), Jorge Andrade ließ mit seinem Tor zum 2:2 noch mal kurzfristig Hoffnung aufkeimen (61.), die Steed Malbranque endgültig zerstörte (76.).
Osasuna erreichte als erstes spanisches Team das Viertelfinale. Am Donnerstag haben Titelverteidiger FC Sevilla (nach 2:2 im Hinspiel bei Schachtjor Donezk) und Espanyol Barcelona (nach 0:0 zu Hause gegen Maccabi Haifa) die Chance, zu folgen. Osasuna, für das der Kameruner Achille Webo in der 71. Minute den Siegtreffer erzielte, war in der Champions-League-Qualifikation am Bundesligisten Hamburger SV gescheitert.

Autor: sewo1

Kommentieren