Rekordeinkauf Vincent Kompany wird dem Fußball-Bundesligisten Hamburger SV in dieser Saison im Abstiegskampf aller Voraussicht nach nicht mehr zur Verfügung stehen. Der belgische Nationalspieler, der vor der Saison für acht Millionen Euro vom RSC Anderlecht an die Elbe gewechselt war, laboriert weiterhin an den Folgen einer Achillessehnen-Operation vom 9. November 2006. Der 20-Jährige absolviert zurzeit nur leichtes Lauftraining und kann frühestens in vier Wochen wieder in das Mannschaftstraining einsteigen.

Saison-Aus für HSV-Verteidiger Kompany

Weiter Achillessehnen-Probleme

14. März 2007, 11:18 Uhr

Rekordeinkauf Vincent Kompany wird dem Fußball-Bundesligisten Hamburger SV in dieser Saison im Abstiegskampf aller Voraussicht nach nicht mehr zur Verfügung stehen. Der belgische Nationalspieler, der vor der Saison für acht Millionen Euro vom RSC Anderlecht an die Elbe gewechselt war, laboriert weiterhin an den Folgen einer Achillessehnen-Operation vom 9. November 2006. Der 20-Jährige absolviert zurzeit nur leichtes Lauftraining und kann frühestens in vier Wochen wieder in das Mannschaftstraining einsteigen.

Er soll nach schlechten Erfahrungen mit verfrühten Einsätzen in der Hinserie allerdings diesmal ganz behutsam aufgebaut werden, um keine weiteren Verletzungen zu riskieren. Kompany gilt als eines der größten Verteidigertalente in Europa und sollte beim HSV die Rolle seines zu Bayern München transferierten Landsmannes Daniel van Buyten als Abwehrchef ausfüllen. In der Hinrunde plagte er sich jedoch auch mit Adduktorenproblemen, so dass er für den HSV insgesamt nur zu sechs Bundesligaeinsätzen und drei Champions-League-Partien kam.

Autor:

Kommentieren