Christoph Schelbach geht in sein drittes Jahr als Spielertrainer des SC Hassel. Mit dem 39-Jährigen verlängerte auch

SC HASSEL: Schlebach und Plewka bleiben weiteres Jahr

Nach Schmidt auch Röder weg

hb
12. März 2007, 12:06 Uhr

Christoph Schelbach geht in sein drittes Jahr als Spielertrainer des SC Hassel. Mit dem 39-Jährigen verlängerte auch "Co" Frank Plewka für weitere zwölf Monate. "Ich freue mich, die bisherige Arbeit fortführen zu dürfen. Wir sind nicht nur gute Freunde, sondern auch ein eingespieltes Team", gab Schlebach gerne sein Ja-Wort.

Der frühere Kirchhellener trägt somit das Sparkonzept des Sportclubs, der seinen ohnehin nicht gerade üppigen Etat erneut verkleinern muss. "So sind die Voraussetzungen. Ob man damit oben angreifen kann, wie wir es eigentlich vorhatten, muss man sehen", überlegt Schlebach, der nicht glaubt, "dass die Mannschaft am Saisonende auseinanderbricht". In Jan Schmidt (SpVgg. Erkenschwick) und Christian Röder (SV Herbede) stehen aber die ersten beiden Spielerabgänge fest. In den kommenden Tagen wollen Vorstand und Trainerstab viele Einzelgespräche mit den Kickern führen, um die Bereitschaft zum Verbleib in Hassel abzuklopfen.

Doch statt eine Etage höher zu schauen, droht Hassel durch die Neuordnung der Staffeln ab Sommer 2008 sogar der "Abstieg". Die Verbandsliga ist dann nur noch die sechste Spielklasse. Bis 2005 mischten die Grün-Weißen noch in der Oberliga mit. "Das müssen wir in Kauf nehmen. Mit unseren momentanen Möglichkeiten sehe ich keine realistische Chance auf die Qualifikation für die neue Oberliga, die dann die fünfte Staffel ist", gibt Fußball-Abteilungsleiter Dirk Teimel zu.

Sponsoren sind Fehlanzeige

Wie viele Vereine müssen auch die Nord-Gelsenkirchener mit dem zurückgehenden Interesse am Amateurfußball leben. "Wir haben im Schnitt keine 200 Zuschauer mehr. Klar, dass wir dann auch für Sponsoren nicht gerade attraktiv sind. Und wenn die Bundesliga irgendwann sonntags noch früher spielt, kommt gar keiner mehr", stöhnt Teimel. Eine bittere Realität, die das Überleben immer schwieriger macht. "Leider sind wieder ein paar kleinere Geldgeber abgesprungen. Die fehlenden Einnahmen haben wir bisher noch nicht ausgleichen können".

Am kommenden Mittwoch (19.30 Uhr, "Zechengasthaus") steht die Jahres-Hauptversammlung der Fußball-Abteilung an. Geschäftsführer Carsten Terboven, sein Stellvertreter Dirk Kasperowski, der Sportliche Leiter Thomas Kortmann und Teimel stehen zur Wiederwahl. Vor zwölf Monaten hat das Quartett die Führung übernommen und damit die über Jahrzehnte prägende Arbeit ihrer Vorgänger Heinz Stork, Günter Radke und Horst Bitter übernommen. Zwei Wochen später hält der Gesamtverein seine Versammlung ab, auf der Dr. Reinhard Ellebrecht als Vorsitzender bestätigt werden dürfte.

Autor: hb

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Rubriken

Kommentieren