Ralf Agolli, Coach der Fußball-Damen der SG Schönebeck atmet durch, die Liste der potenziellen Ausfallerinnen reduziert sich.

SGS: 1500 Tickets für Pokalhalbfinale verkauft

Agolli sieht Lazarett-Licht

RS
12. März 2007, 09:54 Uhr

Ralf Agolli, Coach der Fußball-Damen der SG Schönebeck atmet durch, die Liste der potenziellen Ausfallerinnen reduziert sich.
"Das wird auch Zeit, die Mädels konnten ja gemeinsam einen Bus mieten und zum Arzt fahren." Ganz stark: Steffie Weichelt steht nach Überwindung ihres Syndesmosebandrisses vor dem Einstieg ins Teamtraining, Mandy Islacker (Bänderriss Fußgelenk) fehlen noch knapp sieben Tage, Sabrina Duhme (Knie-Arthroskopie) auch, Jennifer Balkenhol wird sich in der nächsten Woche zurückmelden, Agolli wartet noch auf Saliha Yilmaz (Arthroskopie kommt).

Monique Langpohl (Fußverletzung) gab bereits in der letzten Woche Entwarnung, Mirja Kothe (Grippe) "ist wieder dabei." Weiter "oben" aktiv sind die Comebackerinnen Daniela Arndt und Silke Tancyus. Linda Bresonik ist zurzeit mit der Nationalmannschaft beim etwas frustigen Algarve-Cup.

Vorausblick: "Für das DFB-Pokalhalbfinale sind bereis 1500 Karten verkauft", erklärt Andy Kuhn, Sportlicher Leiter der SGS, "auf die Sitztribüne passt keine Maus mehr." Am Sonntag, 8. April, gastiert der FCR Duisburg. Mit einer frisch verlängerten Simone Laudehr in der Offensive. Agolli hatte die Akteurin auf dem Zettel. "Eine richtig gute Kickerin, wir hätten uns gerne einmal mit ihr unterhalten." In der kommenden Woche könnte es personelle Abschlüsse geben. Kuhn: "Abwarten."

Autor: RS

Kommentieren