Der spanische Rekordmeister Real Madrid schreibt wieder schwarze Zahlen. Für die Saison 2004/2005 erwarten die

Endlich wieder schwarze Zahlen bei Real Madrid

tw
28. März 2004, 10:17 Uhr

Der spanische Rekordmeister Real Madrid schreibt wieder schwarze Zahlen. Für die Saison 2004/2005 erwarten die "Königlichen" einen Reingewinn von 60 Millionen Euro. Der Umsatz wird bei 300 Millionen Euro liegen.

Nicht nur sportlich läuft es beim spanischen Rekordmeister Real Madrid derzeit rund. Der Spitzenklub aus der Hauptstadt schreibt wieder schwarze Zahlen. Wie Präsident Florentino Perez spanischen Zeitungsberichten zu Folge nicht ohne Stolz feststellte, wird in der Saison 2004/2005 ein Reingewinn in Höhe von 60 Millionen Euro erwartet. Der Umsatz in der kommenden Saison wird bei 300 Millionen liegen, allein 140 Millionen erwirtschaften die "Königlichen" durch ihr weltweites Marketing. In der laufenden Saison liegt der Umsatz des Klubs bei 240 Millionen.

Mit der Gewinnprognose für die kommende Saison schreibt der ehemals hoch verschuldete spanische Renommierklub bereits in der zweiten Saison in Folge schwarze Zahlen. Perez: "Wer immer in der Welt erzählt, Real Madrid habe wegen seiner Transferpolitik Schulden, sagt die Unwahrheit."

Beckham vor Hollywood-Debüt

David Beckham steht im übrigen vor einer Hollywood-Karriere. Der Superstar, der nie ein Hehl daraus gemacht hatte, Schauspieler werden zu wollen, erhielt ein Millionenangebot des US-Filmkonzerns MGM. Gemeinsam mit den Schauspielern Kevin Kline und Jean Reno sowie Sängerin Beyonce soll Beckham spätestens im kommenden Jahr in Hollywood vor den Kameras stehen. In dem geplanten Streifen spielt Beckham, was sonst, einen Fußballprofi.

Autor: tw

Kommentieren