Der SV Wehen marschiert in der Fußball-Regionalliga Süd weiter unbeirrt in Richtung 2. Bundesliga. Am 23. Spieltag siegte die Mannschaft von Trainer Christian Hock beim FC Ingolstadt 2:0 (0:0). Verfolger TSG Hoffenheim patzte dagegen durch eine 0:1 (0:1)-Pleite bei der zweiten Mannschaft des Karlsruher SC. Dadurch schöpfen die Stuttgarter Kickers, die beim SC Darmstadt 98 3:1 (0:0) gewannen, wieder neue Hoffnung im Kampf um den Aufstieg.

Wehen weiter unbeirrt auf Aufstiegskurs

Hoffenheim patzt beim KSC II

10. März 2007, 18:11 Uhr

Der SV Wehen marschiert in der Fußball-Regionalliga Süd weiter unbeirrt in Richtung 2. Bundesliga. Am 23. Spieltag siegte die Mannschaft von Trainer Christian Hock beim FC Ingolstadt 2:0 (0:0). Verfolger TSG Hoffenheim patzte dagegen durch eine 0:1 (0:1)-Pleite bei der zweiten Mannschaft des Karlsruher SC. Dadurch schöpfen die Stuttgarter Kickers, die beim SC Darmstadt 98 3:1 (0:0) gewannen, wieder neue Hoffnung im Kampf um den Aufstieg.

Noch sechs Punkte beträgt der Rückstand auf Platz zwei. Spitzenreiter Wehen ist nach dem ersten Sieg im Jahr 2007, den Martin Willmann mit einem Doppelschlag erst in der Schlussphase (86. /87.) besiegelte, nun schon seit 386 Minuten ohne Gegentor. Der Vorsprung auf einen Nicht-Aufstiegsplatz beträgt weiterhin zwölf Punkte. Durch einen Treffer von Karlsruhes Thorsten Barg (41.) ging Hoffenheim nach fünf Spielen ohne Niederlage erstmals wieder leer aus. Marco Tucci (75.), Bastian Bischoff (78.) und Mustafa Parmak (85.) wahrten die Aufstiegshoffnungen der Stuttgarter Kickers. Nach einer torlosen ersten Hälfte waren die `Lilien´ durch Stefan Leitl (50.) in Führung gegangen.

Der Abstand der Darmstädter zum rettenden Ufer vergrößerte sich auf vier Punkte. Die Abstiegsplätze hat dagegen der SC Pfullendorf durch einen 2:0 (2:0)-Erfolg gegen den Tabellenvorletzten FK Pirmasens verlassen. Neno Rogosic (32.) und Ralf Zimmermann (37.) sorgten schon vor der Pause für die Entscheidung zu Gunsten der Gastgeber, die mit 27 Zählern nun einen Punkt vor der Gefahrenzone liegen. In der Schlussphase musste Pirmasens nach einer Gelb-Roten Karte gegen Patrick Hildebrandt (76.) in Unterzahl das Spiel beenden. Dem 1. FC Saarbrücken gelang beim 4:0 (1:0)-Sieg gegen den SSV Reutlingen ein Befreiungsschlag. Durch einen Dreierpack von Jonathan Jäger (36./47./63.) und ein Tor von Mustafa Hadji (69.) schaffte die Mannschaft von Trainer Didier Philippe den ersten Sieg nach vier Partien.

Der Vorsprung vor einem Abstiegsplatz beträgt nun vier Punkte. Punktgleich mit Saarbrücken ist der VfR Aalen, der die SV 07 Elversberg 1:0 (0:0) besiegte und sich damit ebenfalls Luft verschaffte. Marijo Maric erzielte in der 57. Minute den Treffer des Tages, der zum ersten Sieg unter Trainer Edgar Schmitt reichte. In der hektischen Schlussphase gab es gleich zwei Platzverweise. Aalens Rene Okle sah wegen einer Notbremse in der 90. Minute die Rote Karte, während Elversbergs Florian Weber in der gleichen Minute wegen wiederholten Foulspiels die Gelb-Rote Karte kassierte.

Autor:

Kommentieren